Babykram: Sabberlätzchen

Home » Blog » Nähen » Kinder- und Babykram » Babykram: Sabberlätzchen

Lätzchen-Parade

Obwohl wir den Jäckchenvorrat des Tiffy-Babys extra aufgestockt haben, wollen wir trotzdem nicht jeden Tag die Waschmaschine anschmeißen. Was also tun, wenn das Sabberbaby doch immer wieder die Jäckchen und Bodys vollspratzelt? Sabberlätzchen müssen her. Eins habe ich festgestellt: Leben mit Baby bedeutet, dass Nähprojekte schnell und praktisch sein müssen, damit sie möglichst in die Futterpausen passen, wenn Baby schläft. Hier punktet ganz klar Lotta, die in ihrem Buch (Werbung) lauter schnell genähte Projekte versammelt hat, die alle praxiserprobt und durchdacht sind. Nach dem Puck- bzw. Wickelsack hab ich nun als nächstes Projekt das Lätzchen ausgesucht. Auch im Internet gibt es hier natürlich die eine oder andere nette Anleitung. Ich habe als zweite Variante ein Tutorial von Sew4Home gewählt. Allerdings hab ich auf den Druckknopf zugunsten des Lotta’schen Klettbands verzichtet. Ist handlicher, lässt sich einhändig öffnen und schließen und vor allem erlaubt es eine gewisse Weitenregulierung.  Da das Tiffy-Baby noch so klein ist, ist das ein großer Vorteil. Das beige und das gelbe Lätzchen sind nach Lottas Schnittmuster (Werbung), das weinrote nach der Sew4Home-Vorlage genäht. Auf die Tasche beim Lottalätzchen hab ich verzichtet – da momentan eher Flüssiges wie Milch aufgefangen wird, macht eine Krümeltasche wenig Sinn.

Links: Schnittmuster von Sew4Home, rechts Lottas Vorlage Lottas Lätzchen: Wachstuch mit Krümel-Tasche Links: Lotta-Lätzchen, rechts das etwas größere Sew4Home-Modell Fertig: 3 Sabberlätzchen für das Tiffybaby

Aufgebügelt: Vorlage aus dem Maki-NähbuchLotta hat Wachstuch verwendet und es mit Zick-Zackstich versäubert. Ich habe mich für Frottee entschieden, da saugfähiger. Und statt nur mit Zick-Zack-Stich habe ich die Lätzchen mit Schrägband versäubert, wie bei der Sew4Home-Variante. Sieht einfach hübscher aus – auch wenn ich Schrägband wirklich UNGERN verarbeite… Aber da Frottee auch furchtbar fusselt, ist Schrägband doch die bessere Lösung. Damit die Lätzchen noch etwas netter aussehen, hab ich vorher jeweils ein Stück passendes Webband aufgenäht bzw. getestet, ob man die Bügelfolie auch für Frottee verwenden kann (beigefarbenes Lätzchen). Kann man – ist aber nicht langfristig haltbar. Nächstes Mal besser auf Baumwollstoff bügeln und dann auf den Frotteestoff aufnähen/applizieren. Das Motiv stammt übrigens von der Vorlagen-CD aus dem Maki-Nähbuch „Was Fräulein so braucht“.(Werbung)

Es kann gesabbert werden: 3 fertige Lätzchen

Ich hab mich sehr gefreut, dass ich zufällig passende fertige Schrägbänder da hatte. Noch etwas, was man als nähende Mami im Haus haben sollte. Schrägband selbst anzufertigen ist nämlich sehr zeitaufwändig – und damit wäre  so ein Sabberlätzchen nicht mehr in einer Futter- und Schlafpause zu nähen.

in Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

3 Comments

  1. Evelyn

    Das sind ja tolle Lätzchen. Wo gibt es denn so schönes Schrägband zu kaufen? Das von dem Lätzchen mit der Maus drauf ist ja super toll.
    Herzliche Grüße Evelyn

    • Miss Tiffy

      Die hatte ich bei einem kleinen feinen Handarbeitslädchen mitgenommen, kurz bevor die Besitzern diesen dann leider geschlossen hat. Leider habe ich dieses tolle Karo-Schrägband seitdem nirgends mehr gefunden. Falls also jemand einen Tipp hat – bin ebenfalls dankbar für einen Kaufhinweis 🙂
      Ansonsten habe ich meine Vorräte zwischenzeitlich bei Dawanda wieder aufgefüllt – einfach mal auf Materialsuche gehen und „Schrägband“ eingeben. Da gibt es hübsche Alternativen!

  2. Evelyn

    Das ist ja schade, dass der Laden geschlossen hat. Hmpf. Bei Dawanda werde ich dann noch mal schauen. Danke für die Antwort!