Winter-Weihnachts-Kissen

Home » Blog » Nähen » Für mich :-) » Winter-Weihnachts-Kissen

Tadaa! Habt Ihr’s gehört? TADAAA! Nach fast zwei Jahren hab ich mich gleich Anfang Januar mal auf meinen Hosenboden gesetzt und hab ein schon ewig geplantes Projekt umgesetzt: NEUE Kissenbezüge. 5 Stück!! ENDLICH. Was bin ich froh und glücklich mit meinen neuen Bezügen… die alten konnte ich echt! nicht! mehr! sehen! Vom Sommer 2010 waren die! Und es sollte ja schon so lange neue Bezüge geben… Zum Beispiel habe ich dem Göttergatten Ende 2011 ein Hemd genäht. Aus dem Reststoff hatte ich mir einen Elch ausgeschnitten und auf ein T-Shirt gebügelt. Zeitlgleich habe ich auch einen Hirschkopf ausgeschnitten und wollte daraus einen Kissenbezug machen. Dezember 2011 war das. Seitdem geistert dieser Hirschkopf in meinem to-do-Korb rum. Jetzt sind die Kissen fertig. Und nicht nur das, es sind auch noch allerliebste Recycling-Produkte geworden.

Der karierter Stoff ist ein Rest vom erwähntem Holzfäller-Kaminhemd für den Göttergatten, Fleece-Stoff aus einer Decke, die meine Mama mir zum Verwerten gegeben hatte. Nachdem daraus zwei kleinere Deckchen für’s Fräulein und eine kleine Emmi-Eule geworden war, nun also auch ein Kissen.

  

Haha! Sehr genial – dieser Bezug ist ein alter Rollkragenpullover, der mir inzwischen zu kurz ist (Wann hat man nur diese Dingerchen getragen, die so kurz über der Taille aufhörten?! Kriecht man ja ganz kalten Rücken!). Und die Kissenhüllenbefüllung funktioniert über den immer noch vorhandenen Rollkragen! Raffiniert, oder? Vorne noch ein Teddyplüsch-Stern, wegen Weihnachten und so – fertig.

Dieser Bezug ist aus Reststoffen von Vorhängen der Schwiegermutter und aus Stoffresten für ein Mitglied der Lebkuchenfamilie (neues Schnittmuster, das doch nicht rechtzeitig zu Weihnachten fertig wurde… nächstes Jahr ist schließlich auch wieder Saison). Dazu ein Streifen vom Stoff&Stil-Ausverkauf und ein wunderschöner → PeppAuf-Hirsch.

Hier nochmal Stoff&Stil-Ausverkaufs-Stoff, kombiniert mit Reststoff von meinem Weihnachtskleid 2011. Und der passende hellblaue Reißverschluss stammt aus dem Fundus von meiner Oma, den sie mir geschenkt hat.

Da das Wichtelkissen doch sehr weihnachtlich ist, verschwand der Bezug inzwischen wieder von der Couch und wurde durch diesen mit Origamitieren ersetzt: Den Stoff hab ich vor Ewigkeiten mal vom gelben Schweden mitgenommen, um daraus ein Kissen zu machen. Was ja endlich auch passiert ist. Das tolle riesige Plüsch-Flausch-Kissen hab ich vom Allerliebsten geschenkt bekommen.

Und jetzt geh ich gleich mal wieder auf die Couch zu meinen neuen Kissenbezügen.

in Für mich :-), Nähen, Und sonst so, Winter & Weihnachten 2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: Binenstich » Frühlingsboten!

  2. Pingback: Binenstich » 2013 – der unvermeidliche Rückblick