Burda

Home » Burda

Das Himmelfahrtskommando: Ein Auftrag?

in Für mich :-), Nähen 20 Comments

Ach herrjeh. Noch ein Sew-Along. Was für eine Vesuchung. Ein Elend.

Himmelfahrtskommando-V4
Ich habe mich ja eigentlich schon entschieden, beim Sommermädchen Sew-Along mitzumachen. Aber das Himmelfahrtskommando ist ja auch so verlockend – und genau DAS, ein Himmelfahrtskommando, wäre es natürlich, bei beiden mitzumachen. Die Arbeit am neuen Schnittmuster für das binenstich-Lädchen nicht zu vergessen. Aber ach.. ich bin ja so ein Sew-Along-Lemming. Und ich hätte sicherlich weder einen Wintermantel, noch ein, geschweige denn zwei Weihnachtskleider, würde ich mich nicht immer wieder mitreißen lassen. Dennoch bin ich unentschlossen, ob ich mir da nicht zu viel zumute.

Heute ist der erste Treff- und Sammelpunkt unter dem Motto: DER AUFTRAG.

Was ist das Ziel? Was will ich nähen? Welcher Schnitt? Welcher Stoff? Probeteil oder nicht? Entscheidungen, Entscheidungen.
-

Ja, die Entscheidungen. Zur Auswahl stehen drei Schnittmuster und vier Stoffe. Ich hätte ein ganz wunderschönes Blusenschnittmuster, die Armistice Blouse von Folkwear, eine Reproduktion eines Schnittmusters von 1918. Marie hat eine sehr schöne Version genäht, hier ist mir der Schnitt zum ersten Mal aufgefallen. Sehr hübsch. Aber irgendwie hab ich keinen Stoff dazu und fürchte, dass das auch ein recht aufwändiges Projekt wird. Nicht das Richtige für jetzt, fürchte ich.
Ebefalls in der Auswahl: Simplicty 1800. Dafür hätte ich glaub auch ein paar Stoffe.

Schnittauswahl Himmelfahrtskommando

Und außerdem in der Auswahl: Aus der burda 2/2008 das Modell 113.
Burda 2/2008, Modell 113

Ein schneller Gang zum Stoffdealer am Freitag, und schon habe ich fette Beute und hübsche Stoffe zum Vernähen.

Der richtige Stoff für Simplicity 1800?

Für den Simplicity-Schnitt gefallen mir (von links nach rechts) der türkise Happy-Stoff von Hilco/Hamburger Liebe, der grüne Hilde-Stoff von Hilco und der schwarz/weiße Karo-Stoff vom Stoffgroßhandel-Holland. Und für den burda-Schnitt würde mir glaub ich auch der Karo-Stoff sehr gut gefallen. Und ob ich mutig genug bin für diesen großgemusterten Stoff (ebenfalls Happy von Hamburger Liebe), weiß ich noch nicht:

Der richtige Stoff für Burda 2/2008, Modell 113?

Ja. So sieht es aus.

Und ich glaube, es wird Simplicity 1800 im grünen Hilco-Stoff. Aber ganz sicher bin ich noch nicht.

Was näht Ihr so? Welche anderen Himmelfahrtskommandos in Planung sind, werde ich hier gleich mal schauen.

 

MMM: Burda-Top 7798

in Für mich :-), Nähen 4 Comments

OK, heute hab ich mit dem Wetter verschätzt. Das Foto ist von gestern, als es hier sommerlich warm und sonnig war. Heute ist davon nix mehr zu sehen – grau, regnerisch, abgekühlt. Egal, neue Fotos kann ich heute auf die Schnelle nicht machen, die selbstgemachte Herbstgarderobe ist eh nicht erwähnenswert – also hier nun das Oberteil, das quasi vom burda-Kleid 7798 übrig geblieben ist.

Ich wollte das Kleid ja füttern und hatte für das Oberteil-Futter einen hübschen Hilco-Stoff ausgesucht, zugeschnitten und mit einem Futterstoff für den Rock zusammgen genäht. Dann hab ich mich ja irgendwann entschieden, das Kleid doch nicht zu füttern. Was nun mit dem hübschen Futterstoff? Das Schnittmuster enthält auch ein Oberteil bzw. eine Tunika. Nach langem Hin- und Herschieben des angefangenen Nähstapel hab ich es irgendwann ( viele Wochen später) geschafft, im Fundus einen Kombi-Stoff für das Oberteil zu finden: dünnen weißen Jeans-Stoff. Sehr doof: Was beim Kleid durch den dehnbaren Crinkle-Stoff kein Problem war, war nun bei der Tunika mit festem Jeansstoff unübersehbar: Alles zu eng. Also habe ich das gute Stück in der Mitte aufgeschnitten und den Hilco-Stoff nochmal als Kellerfalte eingefügt.

Jetzt passt das Ganze zwar, aber wenn ich die Fotos so anschaue, stelle ich fest: Der „ich bin schwanger“-Faktor ist ziemlich hoch. Sogar meine rankeschlanke Schneideruppe sieht mit dem Oberteil schwanger aus. Ach je. Das wird wohl kein Lieblingsstück. Ist mir im Spiegel noch nie so aufgefallen…

Schnitt: burda 7798, Download-Schnitt
Stoff: Hilco und eigener Stoff-Fundus

Was die anderen heute so tragen, sammelt heute die liebe Lucy im schönen Me-Made-Blog!

MMM – burda-Lieblingskleid 7798

in Für mich :-), Nähen 9 Comments

Ist es zu fassen? Der letzte Eintrag ist einen Monat alt… dabei war ich noch nichtmal im Urlaub! Aber zu meiner Entschuldigung kann ich vorbringen: Wir haben einen Welpen. Jawohl, es war nicht turbulent genug mit einem 20 Monate alten Kleintöchterlein 😉 Das freut sich natürlich wie verrückt über den Hund – aber ich stelle fest: Ich komme zu gar nix mehr.
Aber heute muss ich mir mal schnell bissi Zeit rausschnitzen – die MMM-Saison hat wieder angefangen! Eigentlich schon letzten Mittwoch, da war hier aber Land unter. Also heute – auf dem ganz neuen, ganz tollen Me-Made-Mittwoch-Blog, den nun nicht mehr Catherine alleine moderiert, sondern gleich ein ganzes tolles Team. Feine Sache!

Da die Temperaturen heute wieder wunderbar sommerlich warm sind, hab ich gleich mein derzeitiges Lieblingssommerkleid aus dem Schrank gezogen: burda 7798. Hab ich schon mal vorgestellt, allerdings nur mit Schneiderpuppen-Fotos. Hier nun Fotos am lebenden Objekt:

Das Kleid wollte ich eigentlich füttern, kam dann aber auf die tolle Idee, mir ein Unterkleid zu besorgen. Sowas Tolles! Da spart man sich ja einen Haufen Arbeit… Kleider füttern mach ich nämlich sowas von ungern, vor allem, da das in den meisten meiner Schnittmuster nicht vorgesehen ist. Außerdem: Wenn es richtig heiß ist, ziehe ich das Unterkleid einfach aus und voilá: Da ist mein Hochsommerkleid.

Da ich das Futter schon zugeschnitten hatte, wurde daraus schwuppdiwupp eine Tunika. Ha! Schwuppdiwupp ist natürlich gelogen. Der zugeschnittene Haufen lag ewig auf meinem Nähstapel und wurde hin- und hergeschichtet, bis ich endlich mal motiviert und einfallsreich genug war, um etwas daraus zu machen… Tunika stellt sich dann ein anderes Mal vor, heute bleibt nur Zeit für das burda-Lieblingskleidchen.

Schnitt: burda 7798, Download-Schnitt
Stoff: Stoffmarkt

Hier entlang bitte zum munteren MMM-Reigen… ich geh auch mal gucken, was die anderen heute Schönes tragen 🙂

Und noch ein Liebling: Bluse burda 114 7/2012

in Für mich :-), Nähen 1 Comment

burdas Anleitungen sind ja zuweilen eher kryptisch für mich – umso schöner, dass ich sie für diese Bluse entschlüsseln konnte! Sie ist nämlich ein echter Dauerbrenner und wenn sie nicht gerade in der Waschmaschine ist, hab ich sie meistens an. Weil: einfach perfekt. Die brauche ich ganz unbedingt auch noch in anderen Varianten. Dringend.

Der Stoff ist vom Stoffmarkt. Olivgrün mit feiner Blumestickerei. Und trotz Crinkle-Stoff gab es diesmal kaum Probleme beim Nähen. Aber das reicht erstmal, nächstes Mal gerne aus normalem Baumwollstoff. Schnitt ist völlig unproblematisch, näht sich quasi von selbst. Änderungen hab ich auch keine gemacht. Alles perfekt. ♥

Schnitt: burda style, Modell 114, Ausgabe 7/2012 oder als Downloadmodell 114-072012-DL
Stoff: Stoffmarkt

 

 

 

Lieblingskleid: burda 7798

in Für mich :-), Nähen Comments are off

Sommerzeit ist irgendwie Blogger-Flaute-Zeit 🙂 Stell ich mal so fest, wenn ich schaue, wann mein letzter Eintrag hier stattgefunden hat. Denn tatsächlich liegt es nicht daran, dass ich nix nähe – das tue ich nämlich! Aber ich komme einfach nicht zum Fotos machen und zum Schreiben. Denn inzwischen sind tatsächlich zwei neue Kleider, ein Rock und eine Bluse entstanden. Fangen wir mit dem Lieblingskleid an – solange es die Temperaturen zulassen, ist es im Dauertrage-Modus.

Der Schnitt ist ein Download-Schnitt von burda (echt jetzt mal – das ist richtig viel Arbeit, die ganzen Blätter zusammen zu pappen!!), die Nummer 7798. Ich habe die Kleid-Variante genäht, aus einem recht unspektakulären olivgrünen Stoff mit leichtem Blümchenmuster. Vom Stoffmarkt. Trotz Crinkle-Stoff (mal wieder) ist das Kleid diesmal was geworden – ich habe einfach beim Nähen so gut wie komplett auf das Bügeln verzichtet. Auch der Reißverschluss hat diesmal keine Probleme bereitet – Yay!

Den Ausschnitt hab ich mit dunkel-oliv-farbenem Schrägband eingefasst, die Brust mit einem dunkelgrünen Webband eingefasst und mit einer kleinen Silberperle verziert. Unten noch etwas Spitze dran – fertig ist das neue Lieblingskleid. Herrlich unspektakulär und deshalb auch wunderbar alltagstauglich. Inklusive Spielplatz etc. Irgenwann gibt’s auch noch Bilder von mir und dem Kleid…

 

Schnitt: burda 7798
Stoff: Stoffmarkt

Das holzfällertaugliche Kaminhemd

in Männersachen, Nach Jahreszeiten, Nähen, Winter & Weihnachten 1 Comment

Der Tiffygatte hat wieder ein Hemd bekommen. Diesmal quasi eine Wolldecke zum Anziehen, ganz was Warmes, Kuschliges. Als ich den Stoff auf dem Stoffmarkt ausgesucht hatte, sollte es erst ein Weihnachtsgeschenk werden. Aber dann schenkten wir uns den Kurz-Erholungsurlaub mit eigener Sauna und Kamin im Ferienhäuschen. Und was passt da besser hin, als so ein Hemd?

Also hab ich Gas gegeben, damit das Hemd rechtzeitig fertig wird und mit auf die Reise kann. Und mir selbst hab ich ein passendes Shirt gepimpt. Das hatte ich schon so lange vor – die hübsche Elchvorlage stammt aus einem Burda-Heft, ebenso wie das Schnittmuster für das Gattenhemd (Nr. 128 aus der burda style 4/2010). Und der übrige Hemdstoff hat sich geradezu angeboten. Ein hübsches Set – perfekt für kuschlige Kaminabende.

Gut eingepackt: die erste Tasche.

in Für mich :-), Nähen Comments are off

A


„76 Tage ihres Lebens verbringen Frauen damit, in ihrer Handtasche zu kramen.“

(BAG Stories, 2008 via Alverde Magazin.)

So ist das also. Nun gehöre ich auch zu den kramenden Frauen. Meine eigentliche Handtasche war sehr übersichtlich. Und mehr Taschen nutzte ich eigentlich nicht. Jetzt, als Mama, ist die Handtasche ausrangiert. Etwas mamataugliches musste her: Groß genug, damit all die Babysachen reinpassen (Spielzeug, Spielzeug, Ersatzkleidung, Hütchen, Sonnencreme…), natürlich auch etwas von meinen Sachen (sehr reduziert auf Handy, Geldbeutel, Schlüssel) und was sonst noch so sein muss. Und sie sollte zum quer umhängen sein, damit ich sie auch tragen kann, wenn ich das Baby im Tragegestell dabei habe. Und natürlich musste sie einfach und schnell-schnell zu nähen sein. Weil: Zeit ist ja immer knapp im Tiffyhaushalt.

Fündig wurde ich bei → burda und der schicken Wendetasche. Eigentlich hatte ich so hübsche Stoffideen und Kombinationen, dass ich gleich zwei oder drei Taschen machen wollte. Natürlich utopisch. Immerhin ist eine fertig und seitdem im Dauereinsatz.

Als Wendetasche hat sie keine Fächer. Also bin ich ständig am Kramen. Nervig. Und das, obwohl ich das im Schnittmuster enthaltene kleine Täschen mitgenäht habe und ganz clever Druckknöpfe angebracht habe, mit denen das Täschen in Reichweite befestigt werden kann. Nur leider finde ich die Sachen deshalb auch nicht schneller und nutze diese Variante daher kaum. Die nächste Tasche wird eine mit Fächern!


Benutzt habe ich einen meiner Lieblingsstoffe, den ich schweren Herzens angeschnitten habe: Double Border Daisy in Lime von Patty Young für Michael Miller. Eigentlich sollte mal ein Tiffybabykleidchen daraus werden. Aber er passte so schön zur Tasche und außerdem hab ich nix vom Stoff, wenn er ewig im Schrank rumgammelt. Also ran an das gute Stück. Es ist bestimmt immer noch genug für ein Kleidchen übrig. Und ich freu mich täglich am tollen Stöffchen. Die Wendeseite ist weiß, mit einem grün gepunkteten Streifen (damit es zum Schulterriemen passt) und einem hübschen Fuchsbild. Aufgebügelt. Tiffy ♥ Füchse.

Aller guten Hemden sind drei.

in Männersachen, Nähen 2 Comments

Das erste Hemd im Bunde war für mich, quasi der Testlauf, fertig gestellt im Nähworkshop in Susannes Kreativ-Studio. Das war im März 2010, und hier ist das Hemd bzw. die Hemdlbuse. Normalerweise heißgeliebt und oft getragen, vorübergehend lediglich durch den erweiterten Bauchumfang in der Zwangspause.

Da waren es der Hemden drei - und das Hemdnähen ist erstmal vorbei.

Hemd Nr. 2: Gleich für April 2010, zum Geburtstag des Tiffy-Gatten, habe ich es tatsächlich geschafft, ein zweites Hemd fertig zu nähen. Aus grünem Bio-Leinen von Hilco, nach dem Schnitt 128 aus der burda style 4/2010 – allerdings ohne Brusttasche, die wollte der Tiffy-Gatte partout nicht haben. Kiwi-Grün ist eine Favoritenfarbe des Tiffy-Gatten, die Farbe hätte gerne noch etwas kräftiger sein dürfen – war aber einfach nicht aufzutreiben. Warum ich es erst jetzt schaffe, das Hemd mal vorzustellen, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht 🙂

Langärmliges Herrenhemd aus der burda style 4/2010, Modell 128 Bitte ignorieren, dass das eine Damen-Schneiderbüste ist... Die Brusttasche habe ich auf ausdrücklichen Wunsch weggelassen. Und es wird gerne und häufig getragen. Wie schön :-)

Das dritte Hemd sollte – ehrgeiziges Projekt – im Mai 2010 fertig sein. Ebenfalls ein Leinenhemd, auch Bio-Leinen von Hilco, nach dem gleichen Schnitt wie das Hemd für den Tiffy-Gatten (burda style 4/2010, Modell 128). Diesmal allerdings für den Geburtstag vom Tiffy-Vater. Tja, und was soll ich sagen… ich bin recht weit gekommen, dann kam ganz viel dazwischen. Und JETZT, im November, hab ich es endlich geschafft, das Hemd fertig zu nähen. Zum Glück ist der Tiffy-Vater sehr verständnisvoll und hat mir das nicht übel genommen 😉 Ohne die abermalige Unterstützung von Susanne, bei der ich vor einem Jahr meine Nähkurse gemacht hatte etc. hätte ich das gute Stück wahrscheinlich immer noch nicht fertig – also DANKE! Der Vater wollte gerne kurze Ärmel, und so einfach abschneiden, wie ich mir das dachte – das geht dann doch nicht. Nun ist es also mit professioneller Unterstützung endlich fertig und dem neuen Besitzer auch schon überreicht.

Das eingenähte Tiffy-Label weicht vom üblichen Shop-Label ab. Das ist quasi die Erwachsenen-Version – ich wollte Tiffy-Gatten und Tiffy-Vater nicht mit rosa Schrift und Bienchen auf dem Label drangsalieren. Deshalb etwas dezenter, nur der Schriftzug „TIFFY GALORE“ in Weinrot. Die „Dad’s“-Etiketten sind selbst gebastelt, mit Hilfe von einer Retro-Etikett-Vorlage, Photoshop und T-Shirt-Transferfolie. Aufgebügelt einmal direkt ins Hemd und einmal auf weißes Leinen und dran gehängt.

Auch ohne Brusttasche: Wieder Modell 128 aus der burda style 4/2010, nur einer anderen Größe. Die Ärmel: kurz. Nicht so einfach, wie ich gedacht hatte... Aber letztendlich sitzt und passt alles. Jetzt muss es nur wieder Sommer werden. Etiketten und Label made bei Tiffy ;-)

Nun sind es also der Hemden drei –
und damit ist das Hemdnähen auch erstmal vorbei!

Die Schnittmuster werde ich dennoch gut aufheben, wer weiß…

Seite 1 von 212