Jersey. Kleid

Home » Jersey. Kleid

Simplicity 6122, mein „No ordinary Love“-Kleid

in Für mich :-), Nähen 42 Comments

Stoffmarkt-Ausbeute | binenstich.deSo, nachdem ich nun brav zwei „alte“ Jersey-Stoffe verarbeitet habe (Eva Dress und Vichy-Kleid) und auch Affe Arni fertig ist, darf ich mich nun guten Gewissens am neuen Stoffmarkt-Stapel bedienen!

Simplicity 6122Und weiter geht’s im lustigen Jersey-Reigen. Langsam aber sicher werden wir Freunde – ich und die bequemen, knitterfreien Kleidchen. Nach dem Eva-Dress und dem Vichy-Kleid folgt nun New Look 6122 von Simplicity, das ich in der Nähmode 2/2013 entdeckt habe. Mein „No ordinary Love“-Kleid. Eigentlich wollte ich die lange Version nähen, Ansicht A mit dem Wasserfallkragen.

Und während des Nähens waren war ich auch sehr guter Dinge, hielt es immer mal wieder vor dem Spiegel an mich an, hörte Sade („No ordinary Love“) und freute mich auf dieses schöne lange Kleid, in dem Sade sicher ganz wundervoll aussehen würde. Dann war es soweit, das Kleid so gut wie fertig und die erste echte Anprobe stand bevor. Und ich sah in dem Kleid aus wie ein Elefant auf zwei Beinen. Leider (?) gibt es davon kein Foto, da ich hauptsächlich abends nähe und da weder gutes Fotolicht noch Muße für Fotos habe. Also jedenfalls:

Große Enttäuschung. Frust. War das noch irgendwie zu retten? Ich aus meinem Auftrenn-Disaster beim Vichy-Kleid gelernt und nicht gleich mit der Overlock drauf losgenäht… ! Lernkurve und so. Zuerst muss die Kräuselung am vorderen Rockteil weg. Geht ja gar nicht, trägt auf und ist echt unvorteilhaft. Zuerst eine mittige Kellerfalte versucht – sieht auch unvorteilhaft aus. Also die Mehrweite des Rockteils in jeweils zwei seitliche Falten gepackt. Voilá, schon viel besser. In die Nahtzugabe von Rockteil und Vorderteil wird ein Gummiband eingearbeitet. Das habe ich um einiges enger gemacht, als die geplanten 74 Zentimenter. So, jetzt sah dass schon etwas besser aus.

Aber irgendwie immer noch unglaublich unförmig und sackig. Kürzen? Jawoll, kürzen. Zwar wollte ich wirklich gerne ein langes Kleid haben, aber so ging das nicht. Also Kleid radikal abgeschnitten. Und jaaa: Knielang hatte das Ganze deutlich mehr Schwung und Raffinesse.
New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

Es ist definitiv keine Liebe auf den ersten Blick, das mit dem Kleid und mir. Und es wird sicherlich auch kein Standard-Lieblingsstück – dafür ist es allein schon viel zu tief ausgeschnitten. Aber ich mag es irgendwie. Weil es anders ist, als meine sonstigen Kleider. Und weil es so ist, wie es ist. No ordinary Love. Ich sag’s doch.
New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

Aus dem abgeschnittenen Teil hab ich übrigens meinen ersten Loop gemacht. Wollte ich eh schon lang mal einen.

New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

Stoff: ca. 1,5 Stoffcoupons vom Stoffmarkt – viel weniger Stoff verbraucht, als gedacht und ausgerechnet! Ich hab jetzt also nochmal 1,5 Coupons übrig.
Schnitt: New Look 6122 von Simplicity (Meine Nähmode 2/2013)
Änderungen: Statt Kräuselung vorderes Rockteil jeweils 2 Falten rechts und links; Taillengummiband gekürzt. Mehrweite von hinterem Rockteil ebenfalls in Falten gelegt.
Nochmal? Keine Ahnung. Vom Hocker haut mich das Kleid nicht. Und obwohl der Schnitt viele Varianten bietet, ist der Wasserfall-Ausschnitt der einzige, der mir wirklich gefällt. Leider ist er aber viel zu tief und bietet definitv zu viel Einblick 😉 Also belassen wir es wohl erstmal bei diesem Kleid. Allerdings könnte das Ganze in Lang vielleicht doch gut aussehen, wenn man es aus unifarbigem Stoff näht. Ohne die vielen Streifen. Mal sehen.

Und was haben die anderen so für sich genäht und gewerkelt? Da, wo es ordenlicht „rumst“, kann man nachschauen 😉

 Nachtrag:  

Hach Ihr…
Ihr seid ja echt super. Ich wollte eigentlich nix mehr am Kleid ändern und es so lassen. Aber Euer Zuspruch und die vielen tollen Kommentare haben meinen Entschluss ins Wanken gebracht. Vielleicht trenne ich die Träger nochmal auf, fasse dort das Oberteil enger ein und mache dadurch den Wasserfallkragen etwas enger und “einblicksicherer”. Denn momentan kann ich mich kaum nach vorne beugen, ohne zuviel Einblick zu gewähren. Und mit Kind und Hund muss man sich irgendwie ständig runter beugen…
Jaaa – ich denke, so mach ich das :-) Dann kann ich es auch viel besser und häufiger tragen.
DANKE!