Jersey

Home » Jersey

Die gestreifte Erdbeer-Maus

in Für mich :-), Kinder- und Babykram, Nähen 5 Comments

erdbeershirt_karla_5

Streifenjerseys stehen bei mir hoch im Kurs. Und als ich so kürzlich mal schaute, wie ich meinen Stoffberg wenigstens mal wieder so ganz geringfügig reduzieren könnte, fielen mir – Überraschung! – Streifenjerseys in die Hand. Die Schnitte Karla und Frau Karla hatte ich schon letzten Sommer mehrmals genäht (unter anderem das Eichhörnchen-Shirt und diese Shirts), für Streifenjerseys ist der Schnitt optimal geeignet. Das binenkind hatte vom Geburtstagsshirt noch einen rosa-rot-gestreiften Rest übrig, das langte genau für ein neues Karla-Shirt.

erdbeershirt_karla_1

Und für mich gab es rot-weiße Streifen, ein Jersey-Coupon vom letzten Stoffmarkt-Besuch (sagenhaft – damit sind ALLE Stoffe vernäht, die ich vom diesjährigen Frühjahrsstoffmarkt mitgebracht habe… gilt natürlich nicht für die Stoffe vom Herbst-Stoffmarkt, vom Frühjahsstoffmarkt letztes Jahr – und so weiter).

erdbeershirt_karla_6

Das binenkind-Shirt hab ich mit sehr süßen Aufbügelmotiven aufgepeppt: Die Maus ist von Mimmis Traktor, die Erdbeeren und das Herz sind von Peppauf. Als ich alles schön aufgebügelt hatte, merkte ich, dass das Auge der Maus genau zwischen zwei Streifen lag – was echt seltsam aussah. Aber zum Glück hatte ich weiße Stofffarbe da. Also einen ganz feinen Pinsel geschnappt und einen Stecknadelkopf und vorsichtig die Augen weiß gefärbt. Was ein Gestrichel! Aber es hat sich gelohnt, mit weißem Auge ist das Erdbeermäuschen gleich viel hübscher. Und schaut auch nicht mehr so gestreift-verschlafen.

erdbeershirt_karla_2

Das binenkind mag das Erdbeer-Maus-Shirt zum Glück. Das Shirt hab ich in der kleinsten Göße genäht, 98/104 – wie schon letzten Sommer. Da ist zum Glück noch viel Platz zum Reinwachsen, momentan sitzt es eben sehr oversized bzw. lässig. Oder so.
erdbeershirt_karla_3 erdbeershirt_karla_4 erdbeershirt_karla_7 erdbeershirt_karla_8

 

Schnitt: Karla (Kindershirt) und Frau Karla (Damenshirt)
Stoffe: Jersey-Coupons vom Stoffmarkt
Bügelmotive Kindershirt: Maus vom Mimmis Traktor, Erdbeeren von Peppauf, Herz von Peppauf;
Bügelmotiv Damenshirt: Gestickter Anker aus dem Stoffreich der Nähmarie

Verlinkt: Creadienstag, Meitlisache, Kiddikram, My kid wears

Ahoi, Matrosenkind! Ein Kleidchen für die Seeluft.

in Kinder- und Babykram, Nähen 11 Comments

Nähen für Kinder: Das Tochterkind bekommt ein neues Kleid aus dem Reststoff von meinem Shirt |binenstich.de

Ich bin im Urlaub. Zumindst geistig. Vielleicht bin ich auch einfach nur hochgradig urlaubsreif. Vor allem, wenn ich meine letzten Nähwerke betrachte. Alles wunderbar martitim und Seeluft-tauglich. Ein Hemd für den Gatten, ein Kleid und ein Top für mich… und nun ein Kleidchen für’s binenkind. Alles tiptop geeignet für den Reisekoffer und den geplanten Sommerurlaub an der Nordsee und in Ostfriesland ♥ … ein Traum! Ich liebe die Gegend.

Ahoi, Sommer - wir kommen! Maritimes Kleidchen nach Ottobre-Schnitt | binenstich.de

Schnitt: Seesaw Sommerkleid Nr. 12 aus Ottobre 3/2013

Genäht habe ich das Modell 12 aus der Ottobre 3/2013, gleichzeitig das Titelmodell. Den Hals-Volant habe ich weggelassen. Es war mein erster Ottobre-Schnitt, den ich genäht habe. Und ich finde: Die Beschreibung und der Schnitt waren gut, leicht nachzuvollziehen und er passt auch prima. Künftig gerne mehr!

Ein Wort noch kurz zum Material: Ich bin in dieser Anleitung zum ersten Mal über das Wort „Framilon“ gestolpert. Um den unteren Teil zu kräuseln, sollte man das verwenden. Hatte ich natürlich nicht da. Also dachte ich, ich kräusel das mal ganz herkömmlich, zwei mal Geradstich mit großer Stichlänge, hinterher die hinteren Fäden anziehen und dadurch das Stoffstück auf die gewünschte Länge kräuseln. So weit, so gut – doch unter der Overlock *schwupps* war die Kräuselung nun fast verschwunden. Eher blöd.

Rechts liegt das Framilastic-Band, links der Noname-Framilon-Ersatz | binenstich.de

Also dann doch mal Framilon? Ich habe aus Neugier zwei verschiedene dieser Elastikbänder bestellt. Ein sehr günstiges Noname-Band von ebay und die hierzulande erhältliche Markenware, Framilastic von Freudenberg. Gibt es einen Unterschied? JA. Tatsächlich. Es ist ja nicht immer der Fall, aber diesmal ist der Unterschied hoffentlich sogar auf dem Foto zu sehen. Das günstige Band (links) ist ganz dünn, labberig und scheint mir auch lange nicht so reißfest zu sein. Und es ist auch bei weitem nicht so gut zu verarbeiten. Rechts liegt das Markenband, die Oberfläche hat eine Struktur, dadurch haftet es auch besser auf dem Stoff. Es lässt sich relativ problemlos mit einem Standardnähfuß annähen, ist sehr stabil und dehnbar – alles prima.

Langer Rede kurzer Sinn: Hier lohnt sich die Mehrausgabe tatsächlich (das günstige Band hat glaube ich weniger als die Hälfte gekostet). Das Kräuselergebnis lässt sich auf den Fotos irgendwie nicht so richtig darstellen. Den Volant auf der Rückseite hab ich nochmal abgetrennt und mit Framilastic angenäht. Kräuselt sich ganz wunderbar, selbst als ich hinterher nochmal mit der Overlock drüber bin. Die Forderseite ist nach wie vor ohne Framilastic, da diese nicht ganz so misslungen wie die Rückseite war. Das bleibt jetzt so 🙂
Aber eins weiß ich: Jersey werd ich nur noch mit Framilastic kräuseln, das funktioniert absolut perfekt.

Rückseite: Super gekräuselt mit Framilastic. Vorderseite: Nicht so gutes Kräuselergebnis ohne Framilastic | binenstich.de

Das Kleid fällt recht groß aus, das liegt aber am verwendeten Stoff. Auch ein Oberteil, das ich mir daraus genäht habe, ist eine Nummer größer als normal… der Stoff ist recht schwer und dehnt sich stark aus. Egal – so passt das Kleidchen sicher sogar noch nächsten Sommer. Da muss dann einfach ein kleiner Verlängerungsvolant dran.

Sogar mit Spitzenunterrock kombinierbar: Neues Sommer-Urlaubskleidchen mit Anker nach Ottobre-Schnitt | binenstich.deurlaubskleidchen_03

Das Kleid ist tollerweise vielseitig kombinierbar. Mit Leggins, ohne, mit einem Spitzenröckchen… und mit weißem Pulli drunter und Strumpfhose ist es sogar Eisheiligen-tauglich.
Mit Bärchenschleifchen und hübsch gekräuselter Rückseite: Neues maritimes Sommerkleid fürs binenkind | binenstich.de

Mit Schleifchen! Der Bär stammt aus meinem Fundus und passte farblich perfekt. Schön für ihn, er schlummert mit seinen Bärenfreunden nämlich schon seit über drei Jahren in meiner Knopfkiste und ist froh, dass er endlich mal raus darf. Sogar bis ans Meer, wenn alles gut läuft! Er ist sehr aufgeregt!

Ahoi, min Deern! Maritimes Sommerkleidchen mit Anker und Schleifchen | binenstich.de

Die tollen Aufbügelmotive sind von Mimmis Traktor, allerliebst, oder?

Maritimes Sommerkleidchen mit Anker, genäht nach Ottobre-Schnitt | binenstich.de

Maritimes Sommerkleidchen mit Anker, genäht nach Ottobre-Schnitt | binenstich.de Maritimes Sommerkleidchen mit Anker, genäht nach Ottobre-Schnitt | binenstich.de

Sogar der Hund mag kleine Matrosendeerns… kein Wunder, kommt ja auch von einer Insel. Wir freuen uns denn alle mal weiter auf unseren Sommerurlaub, das Meer und den Strand! Habt Ihr auch schon Urlaubs-Nähpläne… oder läuft das das bei Euch auch eher eher unbewusst und ungeplant?

Ahoi, Ihr Lieben und schönste Urlaubsgrüße,
Sabine

Schnittmuster: Seesaw Sommerkleid Nr. 12 (ohne den Volant am Halsausschnitt) aus Ottobre 3/2013
Stoff: Gestreifter Jersey, recht schwer – ich glaube, es ist ein Strick-Jersey
Bügelmotiv: Anker von Mimmis Traktor
Verlinkt: Meitlisachen, My Kid wears, Creadienstag, Kiddikram

 

 

Partnerlook: Coco und Antonia

in Für mich :-), Kinder- und Babykram, Nähen 4 Comments

Das Kind ist ja grade in der Phase: Du has‘ nen roten Mantel? Iss will auch so ein roten Mantel!
Deshalb war sie ziemlich einverstanden, als ich ihr kürzlich ihr neues grünes Kleid präsentierte und ihr zeigte, dass ich auch so eins hab. Also sie genauso ein Kleid hat, wie ich. Also fast.

Und als ich mir – Überraschung! – wieder einmal eine Coco zuschnitt (diesmal als Top ohne Kragen), da hatte ich wieder einiges an Stoff übrig. Und den will ich ja – neuer Plan – immer gleich verwerten, damit möglichst nicht mehr so viele Stoffrest-Haufen entstehen. Also hab ich mit ein bisschen Tricksen und Schieben und Stückeln tatsächlich noch ein Antonia-Shirt für das binenkind zuschneiden können. Und  aus dem Rest vom Rest ließ sich sogar noch eine Mütze samt Halstuch für die Puppe vom binenkind nähen. Und dann war der Stoff tatsächlich komplett aufgebraucht!

Streifen für alle: Antonia-Shirt  fürs binenkind und Mützchen fürs Püppchen | binenstich.de

Streifenhörnchen-Familie: Coco-Shirt für Mama, Antonia-Shirt für Tochter, Mützchen fürs Puppenkind | binenstich.de

Für das binenkind-Antonia-Shirt hatte ich noch ein allerliebstes Bügelbild mit Wurzelkinder-Motiv im Nähkästchen. Das wartete schon eine Weile auf den passenden Einsatz ud da war er nun. Da das Kind die Wurzelkinder sehr mag, hatte das Shirt nun gute Chancen, angezogen zu werden. Und als klar war: Hey, Mama hat genauso ein Shirt – da war klar, das Shirt wird sofort und jetzt gleich angezogen.

Das Wurzelkind-Shirt! Schnitt: Antonia von Farbenmix, Bügelbind: Etwas von den Wurzelkindern | binenstich.de

Und jetzt muss ich gestehen, dass ich es ganz schön süß finde, wenn wir nun im Partnerlook unterwegs sind. Früher fand ich das ja immer total doof. Aber nun muss der liebste Mann sich wohl mit mir und meinem „Mini-me“ abfinden, wie er es nennt.

Coco, Antonia und Puppenmütze. Bügelbind: Etwas von den Wurzelkindern | binenstich.de

Das Wurzelkind-Shirt! Schnitt: Antonia von Farbenmix, Bügelbind: Etwas von den Wurzelkindern | binenstich.de

Schnitt: Coco (Tilly and the Buttons) und Antonia (Farbenmix)
Jersey: Stoffmarkt
Bügelbild: Etwas von den Wurzelkindern, Esslinger Verlag
Verlinkt: Kiddikram, Meitlisache, My kid wears, Creadienstag

Das dritte Coco-Kleid: Das Apfel-Kleid

in Für mich :-), Nähen 24 Comments

Coco Nr. 3  (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal ein grünes Apfelkleid  | binenstich.de
Noch ein grünes Kleid! Diesmal für mich (Kinderkleid hier). Und es ist meine dritte Version des Coco-Schnitts (Version 1 hier, Version 2 hier). Sie kommt Tillys ursprünglich geplantem Design wohl am nächsten und versprüht frischen 60’s-Charme. Natürlich habe ich nochmal den entzückenden Stehkragen genäht und die Ärmelumschläge. Verwendet habe ich grünen Sweatshirt-Jersey, innen übrigens kuschelweich. Für den Halsausschnitt hab ich Bündchenware verwendet, hatte ich noch übrig und passte farblich und von der Länge her perfekt. Die aufgesetzten Taschen sind aus Baumwollstoff (Hilco). Und als kleines Extra hab ich noch drei Holzknöpfe in Apfelform aufgenäht. Das ist jetzt  mein grünes Apfelkleid. Perfekt für Haus, Garten und um das Kind ins Kindertheater zu begleiten. Alles schon getestet und mit Bravour bestanden.

Coco Nr. 3  (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal ein grünes Apfelkleid  | binenstich.de

Coco Nr. 3  (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal ein grünes Apfelkleid  | binenstich.de

Eine dicke Panne ist mir allerdings passiert: Nach einem Coco-Oberteil und zwei Coco-Kleidern bin ich nun wohl unkonzentriert und unvorsichtig geworden. Ich habe zwei Vorderteile zugeschnitten und vernäht. Ist mir natürlich erst aufgefallen, als das Kleid fertig war und ich mich wunderte, warum der Kragen so nach hinten rutscht. Aber naja. Es ist trotzdem gut tragbar, wenn halt auch nicht perfekt.

Coco Nr. 3  (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal ein grünes Apfelkleid  | binenstich.de

Schnitt: Coco von Tilly & the Buttons
Stoff: Baumwoll-Sweat, Moosgrün, von Butinette
Taschenstoff: Hilco
Holzknöpfe: Stoff&Stil
Änderungen: Rockteil 14 cm verlängert.
Nochmal? Unglaublich, aber: JA! Obwohl ich jetzt drei Coco-Kleider habe und ein Coco-Top, ist ein neues gestreiftes Top schon zugeschnitten und eine maritime Kleidversion in Planung. So oft habe ich wirklich noch keinen Schnitt vernäht… ein guter, schnell zu nähender Basic-Schnitt, die Investion hat sich gelohnt!
Verlinkt: MeMadeMittwoch

apfelkleid_5

Fannie für das binenkind

in Kinder- und Babykram, Nähen 10 Comments

Wenn es was gibt, was im Kinderkleiderschrank nicht fehlt, sind das Kleidchen. Da haben wir einige sehr süße Kaufkleider und auch Selbstgenähtes. Und doch kommt hier immer mal was dazu.. Ich hatte nämlich noch diesen schönen grünen Sweatshirt-Stoff übrig. Und als ich den Fannie-Schnitt entdeckte, dachte ich, ich könnte diesen Stoffrest ja gleich sinnvoll verwerten. Und das Kind hätte ein neues gemütliches „Hauskleid“. Oder wie man das auch nennen soll, eben ein weiches, kuschliges, praktisches und lässiges Kleidchen.

Grünes Spielkleid (Schnitt: Fannie von Schnittreif) aus Sweatshirt-Stoff | binenstich.de

Soweit, so gut. Schnitt gekauft, gedruckt, geklebt (Lieblingsbeschäftigung… ), zugeschnitten – und hoppla! Viel weniger Stoff gebraucht, als geplant. Immer noch einen Meter Sweatshirt-Stoff übrig. Mist. Erster Punkt also nicht abgehakt (Stoffrestverwertung), arbeiten wir am zweiten: Hauskleid fürs binenkind.

 

Grünes Spielkleid (Schnitt: Fannie von Schnittreif) aus Sweatshirt-Stoff | binenstich.de

Als Kontrast habe ich einen Jersey-Stoff genommen, den ich schon lange im Schrank liegen habe.  Daraus habe ich die Taschen zugeschnitten. Dann stellte sich heraus, dass das Kleid für das binenkind zu kurz ist. Also hab ich nachträglich um 8 cm verlängert und bei der Gelegenheit gleich noch eine gerüschte Jerseyborte mitangenäht. Das gehört also eigentlich nicht zum Schnitt.

Grünes Spielkleid (Schnitt: Fannie von Schnittreif) aus Sweatshirt-Stoff | binenstich.de

Grünes Spielkleid (Schnitt: Fannie von Schnittreif) aus Sweatshirt-Stoff | binenstich.de

Ziel erreicht: Kleid ist gemtütlich, das Kind mag es und findet es toll, jetzt genauso ein grünes Kleid wie Mama zu haben (davon war der Stoff noch übrig). Und nicht zu vergessen: Das Kleid passt perfekt unter das grüne Elfenkostüm, das derzeit mit Vorliebe zuhause getragen wird. Auch sehr wichtig, wenn auch bislang noch ohne Foto.

Grünes Spielkleid (Schnitt: Fannie von Schnittreif) aus Sweatshirt-Stoff | binenstich.de

So, und ich hab jetzt immer noch einen Meter Sweatshirt-Stoff hier rumliegen. Was deshalb nervt, weil ich nach einem Projekt gerne allen Stoff aufgebraucht habe, damit es Platz gibt für Neues. Und nicht überall noch Reststücke liegen haben mag. Aber dieser Meter wird mangels toller Idee wohl erstmal im Schrank verschwinden.

Schnitt: Fannie von Schnittreif
Stoff: Baumwoll-Sweat, Moosgrün, von Butinette
Jersey-Stoff: Stenzo, vom Stoffmarkt
Änderungen: Rockteil 8 cm verlängert, dabei gleich gerüschten Volant mit angenäht.
Verlinkt: Creadienstag, My kid wears, Meitlisache, Kiddikram

Sommerversion von Rebekka

in Für mich :-), Nähen 24 Comments

Kürzlich hab ich einen Jerseystoff aus der Salerubrik von Butinette mitbestellt. Der stellte sich als furchtbar dünn raus. Und die Karos viel kleiner, als gedacht. Was tun? Ich riskierte es und schnitt einfach mal eine Rebekka zu. Die hatte ich mir letztes Jahr schon mal aus Strickstoff genäht (Rebekka-Winterversion).
Sah aber aus dem dünnen Stoff sehr seltsam aus, also Schere gezückt, Kragen wieder abgeschnitten, Ärmel ab: Sommerversion. Denn der dünne Jersey passte so gar nicht zum hochgeschlossenen Winterschnitt. Wäschespitze und Schleifchen dran, Unterrock drunter – fertig ist das „Meine-kleine-Farm“-Kleid! Ich geh dann mal den Stall ausmisten.

Schnitt: Rebekka von allerlieblichst, genäht von binenstich | binenstich.de
Schnitt: Rebekka von allerlieblichst, genäht von binenstich | binenstich.de


Schnitt: Rebekka von allerlieblichst, genäht von binenstich | binenstich.de

Schnitt: Rebekka von allerlieblichst
Stoff: Karo-Jersey von butinette
Änderungen: Kragen weggelassen und normalen Ausschnitt genäht. Ärmel gekürzt.
Verlinkt: RUMS

 

Das blaue Coco-Kleid

in Für mich :-), Nähen 38 Comments

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de
Ein blaues Kleid. Das ist in der Tat mein allererstes blaues Kleid. Ansonsten halten sich meine Kleiderfarben eher im grünen Bereich auf, ab und zu ein bisschen Rot dazu oder schwarz-weiß. Dieser Jersey aber hat mir gut gefallen – Zeit also, etwas Neues auszuprobieren. Leider ist er recht dünn. Die Stoffempfehlung für Coco sind ja eher stabile, feste Jerseystoffe, die nicht besonders dehnbar sind.
Egal, wird schon irgendwie gehen. Da der Stoff so dünn ist, wollte ich eine eher sommerliche Variante daraus machen. Den Ausschnitt hab ich frei Schnauze vergrößert. Das Kleid an sich dann auch wieder 14 cm verlängert. Wieder ein Band hinzugefügt, das über der Taille sitzt und diesmal nicht rundrum befestigt ist, sondern nur an den Seiten und vorne mit ein paar Stichen. Hinten wird es zur Schleife gebunden. Dazu ein weißer Spitzenunterrock und fertig ist mein luftigleichtes Sommerkleid.

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de  Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Wie gemacht für die Blaue Stunde. Oder zum Blaumachen. Oder für einen Auftritt als Blauer Engel. Oder ich sag mal blaupunkt. Oder ich erspar Euch jetzt einfach diese nervigen Wortspiele 😉
Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Schnitt: Coco von Tilly & the Buttons
Stoff: Tupfen-Jersey blau/weiß von Butinette
Änderungen: Um 14 cm verlängert. Ausschnitt vergrößert. Empireband hinzugefügt.

Verlinkt: MMM – da guck ich später auch gleich mal, ob es inzwischen noch mehr Coco-Opfer außer mir gibt 😉

Voilá: Hier ist Coco!

in Für mich :-), Nähen 20 Comments

Ich mag Tilly, ihren Stil und ihren Blog. Ihr Bluse steht schon länger auf meiner Nähliste, ebenso wie ihr Picknick-Blanket-Skirt. Als sie nun aber Coco vorgestellt hat, da hab ich das gar nicht erst auf die lange Nähliste gesetzt, sondern gleich runtergeladen und Stoff bestellt. Erstmal hab ich ein Oberteil genäht, quasi als Test, aus vorhandenem schwarzem Sweatshirt-Stoff. Prima. (Nur leider noch kein Foto).

Sewing Coco, Tilly and the Buttons | binenstich.de

An dem Schnitt liebe, liebe, liebe ich den Steh-Kragen und die Ärmelumschläge! Eigentlich hab ich das Schnittmuster nur deshalb gekauft. Als nächstes hab ich mir den Kleiderschnitt vorgenommen. Und mich für Romanit entschieden. Mein erstes Mal Romanit! Und ich bin ganz schön begeistert. Das knittert und krumpelt kein bisschen, fühlt sich gut und stabil an und ich bin einfach ratz-fatz gut angezogen, obwohl es sich anfühlt wie ein Hauskleid.

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Und obwohl ich mir mit Stoff und Farbe sehr unsicher war, bin ich nun sehr begeistert. Das Kleid lässt sich nämlich perfekt mit Pink oder Rot kombinieren – roter Mantel, rote Schuhe zum Beispiel. Pinkfarbene Strickjacke, pinke Schuhe (falls ich welche hätte…). Feine Sache, so ein graues Kleid.

Das Kleid blieb kein Einzelfall… die anderen Cocos folgen in Kürze!

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Schnitt: Coco von Tilly & the Buttons
Stoff: Romanit in Steingrau von Butinette
Änderungen: Kleid um 14 cm verlängert. Empireband und Schleifchen hinzugefügt. Hohlkreuzanpassung.
Verlinkt: MeMadeMittwoch

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Seite 1 von 212