Kleidung

Home » Kleidung

Neues Ebook: Süßer Kapuzenmantel & Schürzenkleid für Stofftiere!

in Nähen, Shop-Geschichten Comments are off

Ach, ist das nicht sensationell? Also ich bin ganz glücklich, dass ich endlich wieder etwas Zeit zum Nähen hatte und sogar noch genug Zeit, ein Schnittmuster zu entwickeln UND sogar ein Ebook daraus zu machen! Und weißt du was? Ich hab sogar noch mehr in Planung, ja – ja – jaaa!!
Den Anfang macht jetzt das Ebook für einen zauberhaften Wende-Mantel mit Maxi-Kapuze. Es ist ab sofort im binenstich-Shop erhältlich.
Würde ich glatt auch anziehen, wenn es den in meiner Größe gäbe. Und dazu – ein artiges Tierchen muss ja ordentlich angezogen sein – gibt es noch ein Wende-Schürzenkleidchen.

mantel_schuerzenkleid_1-l

Die Sachen passen Hanna & Henry Hase, Fina Fuchs – und Eriella Einhorn! Die ist aber noch nicht ganz fertig… das ist eines der E-Books, die noch in Arbeit sind 🙂

mantel_schuerzenkleid_3-l

Du erhältst die Näh-Anleitung für den süßen Mantel und ein Schürzenkleidchen, den du ganz nach Wunsch nähen und gestalten kannst.Der Mantel hat eine süße Maxi-Kapuze, das Kleidchen kann gefüttert (dann Wendekleid) oder ungefüttert genäht werden.

mantel_schuerzenkleid_2-l mantel_schuerzenkleid_4-l

Das E-Book kommt im PDF-Format. Es ist ausführlich bebildert und erklärt Schritt für Schritt, wie du dir einen Kapuzenmantel und ein Schürzenkleid für deine Kuscheltiere nähen kannst – auch für Anfänger gut nachvollziehbar!
Die Näh-Anleitung für den Kapuzenmantel und das Schürzenkleid umfasst 23 Seiten, 5 Seiten davon enthalten die Schnittmuster.
♥ PDF-Format: Sofort losnähen!
♥ Mantel- und Schürzenkleid-Schnittmuster in Originalgröße enthalten
♥ Schritt-für-Schritt-Anleitung
♥ 52 Farbfotos
♥ Tipps zur Verarbeitung der Stoffe und mehr

titel_anleitung_mantel_schuerzenkleid

Die Anleitung für den Wende-Mantel mit Kapuze und das Schürzenkleid erhältst du im PDF-Format zum Sofort-Download. Du kannst sie einfach ausdrucken, die Schnittmuster sind in Originalgröße enthalten. Die ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung ist reich bebildert mit zahlreichen Farbfotos.

–> Ebook „Mantel & Schürzenkleid“ im binenstich-Shop

Sommerversion von Rebekka

in Für mich :-), Nähen 24 Comments

Kürzlich hab ich einen Jerseystoff aus der Salerubrik von Butinette mitbestellt. Der stellte sich als furchtbar dünn raus. Und die Karos viel kleiner, als gedacht. Was tun? Ich riskierte es und schnitt einfach mal eine Rebekka zu. Die hatte ich mir letztes Jahr schon mal aus Strickstoff genäht (Rebekka-Winterversion).
Sah aber aus dem dünnen Stoff sehr seltsam aus, also Schere gezückt, Kragen wieder abgeschnitten, Ärmel ab: Sommerversion. Denn der dünne Jersey passte so gar nicht zum hochgeschlossenen Winterschnitt. Wäschespitze und Schleifchen dran, Unterrock drunter – fertig ist das „Meine-kleine-Farm“-Kleid! Ich geh dann mal den Stall ausmisten.

Schnitt: Rebekka von allerlieblichst, genäht von binenstich | binenstich.de
Schnitt: Rebekka von allerlieblichst, genäht von binenstich | binenstich.de


Schnitt: Rebekka von allerlieblichst, genäht von binenstich | binenstich.de

Schnitt: Rebekka von allerlieblichst
Stoff: Karo-Jersey von butinette
Änderungen: Kragen weggelassen und normalen Ausschnitt genäht. Ärmel gekürzt.
Verlinkt: RUMS

 

Das blaue Coco-Kleid

in Für mich :-), Nähen 38 Comments

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de
Ein blaues Kleid. Das ist in der Tat mein allererstes blaues Kleid. Ansonsten halten sich meine Kleiderfarben eher im grünen Bereich auf, ab und zu ein bisschen Rot dazu oder schwarz-weiß. Dieser Jersey aber hat mir gut gefallen – Zeit also, etwas Neues auszuprobieren. Leider ist er recht dünn. Die Stoffempfehlung für Coco sind ja eher stabile, feste Jerseystoffe, die nicht besonders dehnbar sind.
Egal, wird schon irgendwie gehen. Da der Stoff so dünn ist, wollte ich eine eher sommerliche Variante daraus machen. Den Ausschnitt hab ich frei Schnauze vergrößert. Das Kleid an sich dann auch wieder 14 cm verlängert. Wieder ein Band hinzugefügt, das über der Taille sitzt und diesmal nicht rundrum befestigt ist, sondern nur an den Seiten und vorne mit ein paar Stichen. Hinten wird es zur Schleife gebunden. Dazu ein weißer Spitzenunterrock und fertig ist mein luftigleichtes Sommerkleid.

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de  Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Wie gemacht für die Blaue Stunde. Oder zum Blaumachen. Oder für einen Auftritt als Blauer Engel. Oder ich sag mal blaupunkt. Oder ich erspar Euch jetzt einfach diese nervigen Wortspiele 😉
Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Schnitt: Coco von Tilly & the Buttons
Stoff: Tupfen-Jersey blau/weiß von Butinette
Änderungen: Um 14 cm verlängert. Ausschnitt vergrößert. Empireband hinzugefügt.

Verlinkt: MMM – da guck ich später auch gleich mal, ob es inzwischen noch mehr Coco-Opfer außer mir gibt 😉

Eichhorn-Shirt statt Umstandsshirt

in Für mich :-), Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

Da hat er brav vor sich hin gewartet, mein Jersey-Stapel. Und jetzt, wo ich endlich genug Kleidchen genäht habe, war es Zeit für Shirts. Die Bilanz:

  • 1 Usedom-Shirt
  • 3 Frau Karlas für mich
  • 2 Karlas für das kleine Fräulein.

Jersey-Shirts: Usedom, Karla, Frau Karla | binenstich.de

Und es ist immer noch Jersey-Stoff da… Da ich nicht so der große Jersey-Overlock-Held bin, tut ein bisschen Übung tatsächlich Not. Erfreulicherweise bin ich mit den Shirts auch ziemlich zufrieden. Das Fräulein hat eine seiner Karlas auch schon adoptiert und würde sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen.

Recycling: Aus Schwangerschaftsshirt wird Karla | binenstich.de

Kann ich verstehen – das Shirt war mal ein Schwangerschaftsshirt von mir, von Bellybutton. Ich hab keine Ahnung von Jerseystoffen – aber der ist ja mal sowas von unglaublich weich und schnuffig… kein Wunder, dass die Maus das Shirt liebt. Außerdem gefällt ihr das Eichhörnchen, das ich noch draufgebügelt habe. Das Shirt ist noch recht groß. Die kleinste Größe war 98/104 und da ist noch viel Luft in alle Richtungen. Aber: lieber reinwachsen als rauswachsen. Kind glücklich. Mama auch.

Shirt Karla von Schnittreif | binenstich.de

Was noch so wiederverwertet wurde, könnt Ihr hier anschauen. Und was sonst noch alles so auf den Werkeltischen liegt heute, wird hier beim Creadienstag gesammelt.

Schnitt: Karla von Schnittreif
Eichhörnchen-Veloursbild: Herr Eich in lime von Peppauf

Kinderkram: Ein neues Schürzenkleidchen

in Kinder- und Babykram, Nähen 4 Comments

Noch ein Kleid für’s Kind… ein neues Schürzenkleidchen. Ich bin zwar immer noch sehr verliebt in die erste Version, die ich dem Kind im Sommer genäht. habe. Aber die ist nicht so wirklich wintertauglich. Außerdem hatte ich noch Stoff von meiner tollen Küchenschürze übrig, vom grünen Punktestoff (Aus dem roten Cordstoff-Rest hatte ich ja auch schon ein Kinderkleidchen genäht.).

Ich hab erst überlegt, ob ich das ursprüngliche Schnittmuster vergrößer, hab mich dann aber entschieden, ein anderes zu verwenden, das ich in Größe 86 da hatte. Und zwar dieses hier vom Stollentroll. Diesmal sollte es eine Wendeschürze sein, bei der also beide Seiten verwendbar sind. Einmal grün mit Punkten und Täschchen, einmal heller Cordstoff und Aufbügel-Velours (der wunderschöne Vogelkreis von Peppauf). Von beiden Stoffen hatte ich grade noch so viel Stoff übrig, dass ich exakt das Kleidchen daraus machen konnte – teilweise auch etwas kreativ zugeschnitten, damit es noch reicht. Und ganz klassisch: NATÜRLICH habe ich ein Teil verkehrt herum zugeschnitten. Und nicht mehr genug Stoff, um den Fehler zu korrigieren. Egal, dass muss jetzt halt so sein. Ein Rückenteil ist jetzt eben nicht aus hellem Cord, sondern aus der linken Stoffseite,  der Cord-Rückseite.  Fällt auch gar nicht soooo arg auf, wenn man es nicht weiß.

Die grüne Seite habe ich mit einem Wollwalk-Täschchen versehen – noch ein Überrest des mütterlichen Wintermantels. Dazu ein Cord-Herz, etwas Webband – fertig.

Die Anprobe hat dann leider ergeben, dass das Kleidchen viel zu groß ist. Anstatt Größe 86 haben wir da eher ca. Größe 98. Wie schade, da hat die Größenangabe wirklich gar nicht gepasst. Ich habe die Knöpfe dann einfach nochmal abgemacht und sehr viel tiefer nochmal angenäht, so dass die Träger um ein gutes Stück kürzer geworden sind. Jetzt passt das Kleidchen halbwegs und kann einfach mitwachsen.

  • Stoffe: Cordstoff und Stenzo-Punktestoff vom Stoffmarkt
  • Schnittmuster: Schürzenkleid vom Stollentroll, fällt allerdings in unserem Fall sehr, sehr groß aus.

Jahresrückblick 2012:
Genäht, gemacht, gekocht, gebacken

in Allgemein 1 Comment

Was für ein Jahr! So viel ist passiert, Gutes und Trauriges. Die tollen Sachen überwiegen aber eindeutig, wenn ich so zurückschaue. Wir haben ganz wunderbare Dinge mit unserem Kleinzwerg erlebt und unternommen und Stella ist als neues vierbeiniges Familienmitglied zu uns gestoßen. Allerdings mussten wir ein paar Monate vorher leider ein liebgewonnenes anderes Mitglied, den Kater Willi, verabschieden.
Wir haben ein Haus gesucht und keins gefunden, uns aber dann mit der Wohnung besser arrangiert – auch ohne mein kleines eigenes Traum-Nähzimmerchen… Das wird die Zeit schon alles bringen. Wer weiß, von wo aus ich den nächsten Jahresrückblick schreibe.

Und ich habe genäht. Mein erstes Kleidungs-Nähjahr! Und auch sonst haben wir hier allerhand gebastelt, gemacht, gekocht und gebacken.

Januar, Februar, März
Beendetes Langzeitprojekt: die Sophia-Carry-All-Tasche. Und Plan zum Kleidungnähen in die Tat umgesetzt: mein zweites Kleid, ein Rock, ein Shirt und Kleidchen fürs Kindchen.


April, Mai, Juni
Ostern, Gattengeburtstag, Vatergeburtstag und der beginnende Sommer… da wurden Herrenhemden, Kleider und Kleidchen genäht. Und ein paar Taschen.

    

Juli, August, September
Mehr Kleider, mehr Röcke und noch ein Herrenhemd. Dazu eine endlich fertiggestellte Geschenk-Decke. Und ein neuer Mitbewohner mit vier Pfoten.

Oktober, November
Im Jahresrückblick 2011 hatte ich schon überlegt, mich vielleicht mal an einen Mantel zu trauen. Dank eines Sew-Alongs von Catherine hab ich es dann tatsächlich gewagt und mir einen grünen Wintermantel genäht. Mein erster Mantel! Und das erste Mal, dass ich Walkstoff verarbeitet habe. Und der Hund muss auch nicht mehr frieren und hat einen kleinen Lodenmantel bekommen. Außerdem hab ich zum ersten Mal selbst einen Adventskranz gemacht. Zum ersten Mal eine bzw. zwei Laternen fürs Kind gebastelt. Zum ersten Mal Zwiebelkuchen gebacken. Wieder Kürbisse geschnitzt und den Herbst genossen.

 

Dezember
Im Dezember dann wie immer der Endspurt. Wider aller Vernunft auch noch ein Weihnachtskleid mit ins Programm gepackt. Dazu der 2. Geburstag vom Kind – dafür gab es ein frisch restauriertes Puppenbett und einen Puppenschlafsack – , die Winterkleiderkollektion vom kleinen Fräulein, allerlei Selbstgemachtes zum Fest, Weihnachtsgeschenke… Dazu kamen mein erstes Lebkuchenhaus, drei Adventskalender – einen für’s Kind mit 24 frisch genähten Säckchen, einen für die Tiere (da das Töchterlein so gerne Leckerlis verfüttert, hat sie den glaub ich fast mehr geliebt als ihren eigenen) und einen für Chef und Chefin – den teilen wir uns immer, jeder füllt 12 Packerl und dann wird abwechselnd geöffnet.  Außerdem hat Stella eine Hundegarderobe für ihre Halsbänder, Leinen und den Hundemantel bekommen. Zum ersten Mal Apfelmus eingekocht – pur, mit Zimt und mit Birne. Außerdem Bratapfel-Marmelade, ebenfalls eine Premiere, sowie Weihnachtsmandeln, Holunder-Himbeer-Gelee und Gewürznüsse. Und vier verschiedene Liköre angesetzt. Für all diese feinen Geschenke aus der Küche hab ich mir selbst ein Geschenk gemacht und die wunderbare Emmeline Apron genäht.
 
  

Als Fazit kann ich sagen, dass ich meine Vorhaben von 2011 umgesetzt habe:

  • Ich habe den Shop umstrukturiert und das erste Jahr mit reinem Schnittmusterverkauf hinter mir. Und bin sehr glücklich damit. Ich habe allerdings weit weniger Schnittmuster umgesetzt, als ich geplant, gewollt und gezeichnet habe. Einfach aus Zeitmangel. Das soll 2013 besser werden.
  • Ich habe Langzeit-Projekte beendet, die aus Zeitmangel oder wegen Schwangerschaft in der Ecke gelandet waren – Sommerkleider, die Sophia-Carry-All-Tasche… allerdings wartet das Sofa noch immer auf neue Kissenbezüge. Das steht also noch auf der Liste.
  • Ich habe weiterhin Kleidung genäht – unter anderem den Mantel!
    • 8 Kleider für mich
    • 9 Kleider für das kleine Fräulein
    • 3 Herrenhemden
    • 3 Taschen
    • 1 Mantel
    • 3 Röcke
    • 4 Tops/Oberteile
    • 2 Blusen
    • Sonstiges: 2 Küchenschürzen, 1 Hundemantel, 1 Quilt

Was kommt 2013?

Natürlich will ich weiterhin Kleidung nähen. Kleider, Röcke, vielleicht mal einen Schlafanzug, endlich neue Kissenbezüge, eine Jacke nach meinem Mantelschnitt, nur ohne Volants… neue Stoffe und Schnitte ausprobieren. Ich möchte aber auch mehr Zeit für den Shop haben, damit ich endlich mal die ganzen geplanten Tierchen nähen zum Leben erwecken kann. Und ich will unbedingt früher mit der Weihnachts- und Geburtstagsplanung anfangen. Das war diesen Dezember doch extrem hektisch. Vielleicht auch einfach mal das eine oder andere weglassen.
Außerdem freue ich mich schon jetzt darauf, gemeinsam mit dem Kind so vieles zu entdecken: Ausflüge in die Umgebung, Erkundungstouren in die Natur, Bastelrunden daheim und im Garten… der Weihnachtsmann hat uns dafür unter anderem mit dem Naturkinder-Buch (Werbung) bedacht! Viele wunderbare Ideen und Inspirationen. Ein anderes tolles Buch für alle, die mit Kindern gerne draußen sind: Steine, Federn, Muscheln (Werbung).

Ja, ich freue mich auf 2013!

Mein Rückblick 2011 ist übrigens hier zu finden. 2010 hab ich vergessen, 2009 gab es dafür auch schon einen kleinen.

Mehr DIY-Jahresrückblicke findet Ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen!

Kinderkram: Fliegenpilz-Kleid

in Kinder- und Babykram, Nähen 11 Comments

Das Kind hat noch ein neues Kleid. Winterfest aus kuschligem Fleece. Allerdings etwas groß: Das Schnittmuster ist von Knip startet erst mit Größe 98. Und da hat sie noch ziemlich viel Luft drin…

Kommt auf jeden Fall als Weihnachtskleid in Frage. Dann wäre immerhin ihres schon mal fertig…

  • Schnitt: Tunika 115 aus dem aktuellen Knipmode-Sonderheft (Winter 2012). Aufgepeppt mit einem Volant aus Leinen, breiter Zackenlitze, etwas Glückspilz-Webband und einem der zuckersüßen Lollypop-Knöpfe von Princess Bubblegum.
    Stoff: Punkte-Fleece vom Stoffmarkt

MMM: Das Blusen-Debakel Simplicity 7446

in Für mich :-), Nähen 4 Comments

Ein schöner Stoff vom Stoffmarkt, ein passender Schnitt (Simplicity 7446 (Werbung)) – und los geht’s. Zack-Zack, husch-husch und fertig könnte das Traumblüschen sein. Aber nix is. Das ging irgendwie in die Hose. Ein dehnbarer Crinkle-Stoff – das hat mich wohl überfordert. Beim Zuschneiden ist mir gar nichts aufgefallen, aber die fertige Bluse, die ist leider richtig schief geworden. Also nicht nur, dass sich die Karos vorne nicht treffen. Die Bluse insgesamt ist schief. Keine Ahnung, wieso. Und überhaupt – die Longblusenform, die war es auch nicht. Ein unförmiger Sack ist das geworden. Auch das weiße Band mit Schleifchen, das ich unter der Brust angenäht habe, hat da nur minimal Form und Struktur rein gebracht.


(*Klick* für große Fotos)

Aber gut, her mit der Schere – zack-zack, husch-husch… und schon ist das gute Stück wenigstens halbwegs gerettet. Die Kurzform sieht schon viel besser aus. Und passt auch viel besser unter meine Lieblingsstrickjacken. Da die Ärmel zu kurz waren, hab ich sie mit Baumwollspitze etwas verlängert. Die gleiche Spitze hab ich auch am Kragen angebracht. Und wenn die Bluse oben offen ist (anderes trage ich sie eh nicht), fällt der schiefe Kragen auch kaum auf.


(*Klick* für große Fotos)

Nochmal nähen? Aus normalem Baumwollstoff vielleicht? Ich weiß nicht. Die Passform… da müsste ich einiges ändern. Ärmel länger, an den Seiten enger und im Rücken ist es auch ganz schön viel Stoff. Also erstmal nicht. Ich dachte übrigens immer, dass burda-Anleitungen schwer zu verstehen seine. Aber für die Übersetzung dieser Anleitung wurde glaub ich der Google Translator in der ersten beta-Version genutzt… das war zum Teil echt kryptisch. Ich wollte eigentlich ein kleines „best-of“ raussuchen, bin aber jetzt zu faul 🙂

Aber diese Bluse und ich – wir werden schon noch Freunde. Denn ich trage sie gerne. Ich mag den Stoff, die Knöpfe, die Details, und die mangelnde perfekte Passform ignorier ich einfach.


(*Klick* für große Fotos)

Was übrigens toll war: Ich habe das Schnittmuster zum ersten Mal aus Malerfolie gefertigt… oh, wie ist das super! Das geht tatsächlich so viel einfacher und besser, als das Ganze mit Packpapier auszurädeln… bin sehr begeistert. Folie und Edding gehören ab sofort zur Grundausstattung.

Schnittmuster: Simplicity 7446, Modell A
Stoff: vom Stoffmarkt
Knöpfe: Hilco (ich liebe die Knöpfe, und sie passen so perfekt!)

Die anderen fleißigen Schneiderlein hatten hoffentlich weniger Probleme mit ihren Werken und Schnittmustern.Gesammelt hat sie wie immer die famose Catherine bei ihrem Me made Mittwoch.

Seite 1 von 3123