MMM

Home » MMM

Das blaue Coco-Kleid

in Für mich :-), Nähen 38 Comments

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de
Ein blaues Kleid. Das ist in der Tat mein allererstes blaues Kleid. Ansonsten halten sich meine Kleiderfarben eher im grünen Bereich auf, ab und zu ein bisschen Rot dazu oder schwarz-weiß. Dieser Jersey aber hat mir gut gefallen – Zeit also, etwas Neues auszuprobieren. Leider ist er recht dünn. Die Stoffempfehlung für Coco sind ja eher stabile, feste Jerseystoffe, die nicht besonders dehnbar sind.
Egal, wird schon irgendwie gehen. Da der Stoff so dünn ist, wollte ich eine eher sommerliche Variante daraus machen. Den Ausschnitt hab ich frei Schnauze vergrößert. Das Kleid an sich dann auch wieder 14 cm verlängert. Wieder ein Band hinzugefügt, das über der Taille sitzt und diesmal nicht rundrum befestigt ist, sondern nur an den Seiten und vorne mit ein paar Stichen. Hinten wird es zur Schleife gebunden. Dazu ein weißer Spitzenunterrock und fertig ist mein luftigleichtes Sommerkleid.

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de  Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Wie gemacht für die Blaue Stunde. Oder zum Blaumachen. Oder für einen Auftritt als Blauer Engel. Oder ich sag mal blaupunkt. Oder ich erspar Euch jetzt einfach diese nervigen Wortspiele 😉
Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Die zweite Coco (Schnitt: Tilly and the Buttons), diesmal blau und ohne Kragen | binenstich.de

Schnitt: Coco von Tilly & the Buttons
Stoff: Tupfen-Jersey blau/weiß von Butinette
Änderungen: Um 14 cm verlängert. Ausschnitt vergrößert. Empireband hinzugefügt.

Verlinkt: MMM – da guck ich später auch gleich mal, ob es inzwischen noch mehr Coco-Opfer außer mir gibt 😉

Voilá: Hier ist Coco!

in Für mich :-), Nähen 20 Comments

Ich mag Tilly, ihren Stil und ihren Blog. Ihr Bluse steht schon länger auf meiner Nähliste, ebenso wie ihr Picknick-Blanket-Skirt. Als sie nun aber Coco vorgestellt hat, da hab ich das gar nicht erst auf die lange Nähliste gesetzt, sondern gleich runtergeladen und Stoff bestellt. Erstmal hab ich ein Oberteil genäht, quasi als Test, aus vorhandenem schwarzem Sweatshirt-Stoff. Prima. (Nur leider noch kein Foto).

Sewing Coco, Tilly and the Buttons | binenstich.de

An dem Schnitt liebe, liebe, liebe ich den Steh-Kragen und die Ärmelumschläge! Eigentlich hab ich das Schnittmuster nur deshalb gekauft. Als nächstes hab ich mir den Kleiderschnitt vorgenommen. Und mich für Romanit entschieden. Mein erstes Mal Romanit! Und ich bin ganz schön begeistert. Das knittert und krumpelt kein bisschen, fühlt sich gut und stabil an und ich bin einfach ratz-fatz gut angezogen, obwohl es sich anfühlt wie ein Hauskleid.

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Und obwohl ich mir mit Stoff und Farbe sehr unsicher war, bin ich nun sehr begeistert. Das Kleid lässt sich nämlich perfekt mit Pink oder Rot kombinieren – roter Mantel, rote Schuhe zum Beispiel. Pinkfarbene Strickjacke, pinke Schuhe (falls ich welche hätte…). Feine Sache, so ein graues Kleid.

Das Kleid blieb kein Einzelfall… die anderen Cocos folgen in Kürze!

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

Schnitt: Coco von Tilly & the Buttons
Stoff: Romanit in Steingrau von Butinette
Änderungen: Kleid um 14 cm verlängert. Empireband und Schleifchen hinzugefügt. Hohlkreuzanpassung.
Verlinkt: MeMadeMittwoch

Kleid Coco (Tilly and the Buttons) | binenstich.de

MMM: Abbey Coat

in Für mich :-), Nähen 6 Comments

Ich hab es endlich mal wieder geschafft: Ein Foto für den MeMadeMittwoch! Ich trage inzwischen eigentlich tatsächlich sehr viel Selbstgenähtes, schaffe es aber so gut wie nie, Fotos davon zu machen und auch noch einen Beitrag für den MeMadeMittwoch zu verfassen. ABER heute 🙂

Da der Frühling derzeit eher bescheiden ausfällt, hab ich nämlich immerhin die Gelegenheit, meine Abbey-Coat-Jacke ausgiebig zu tragen.

Abbey Coat - als Jacke | binenstich.de

Alles weitere dazu – Schnitt, Stoff, Pannen etc. – steht hier, da hab ich das gute Stück im Februar nämlich schon mal ausführlicher vorgestellt.

Abbey Coat und Simplicity-WeihnachtskleidAbbey Coat - diesmal als Jacke

Und was tragt Ihr heute so Schönes? Ich werde wahrscheinlich erst heute abend meine MMM-Runde drehen können, aber Ihr könnt ja schon mal gucken!

MMM: mein kleines „Ensemble“ mit Rebekka

in Für mich :-), Nach Jahreszeiten, Nähen, Winter & Weihnachten 15 Comments

Ha! Ich fass es nicht, dass gerade tatsächlich an einem Beitrag für den MMM (=MeMadeMittwoch) sitze. Das hab ich ja ewig nicht mehr geschafft.

Ich habe heute ein Kleid an, dass es noch ganz, ganz knapp in den Jahresrückblick 2012 geschafft hatte – ich habe es nämlich nach den Weihnachtsfeiertagen noch schnell genäht. Ich wollte nämlich unbedingt endlich ein richtiges Winterkleid. Und schnell genäht war es wirklich!

Der Schnitt ist Rebekka von allerlieblichst, der Stoff vom Stoffmarkt. Und was soll ich sagen – das perfekte Alltagskleid. Ich trage dazu derzeit meine Thermo-Strumpfhosen (innen mit aufgerauhtem Fleece) und ich kann mir so insgesamt eigentlich nix bequemeres vorstellen. Leider kaschiert das Kleid nicht gerade die Weihnachtspfunde, aber für die kann es schließlich nix.

Und was mich ganz besonders glücklich macht: Ich habe endlich eine tolle Verwertung für den Stoffrest gefunden:  einen Schnitt für einen Hut/Kappe, der mir steht (und das ist ganz, ganz extrem selten der Fall) und es hat sogar noch für einen Schal gelangt. Ist das nicht entzückend: Kleid mit passendem Hut und Schal! Hach.

Der Hut ist der Greta-Garbo-Hut von Annekata, ich hab die gefütterte Variante gemacht. Mit Eulen drin!

Was die anderen heute so tragen, findet ihr wie immer im hübschen MMM-Blog, heute präsentiert von Julia im perfekten Haushaltskleid.

Schnitt Kleid: Rebekka von allerlieblichst
Schnitt Hut: Greta-Garbo-Hut von Annekata
Stoff: Stoffmarkt

MMM: Vogue 8469

in Für mich :-), Nähen 3 Comments

Gut, ich geb’s zu: Hier ist nicht der Sommer ausgebrochen. ABER ich bin gerade dabei, für unseren Sommerurlaub zu packen!! Was nehm ich mit in die Sonne? Ob das Vogue-Kleid es schafft? Ich bin sehr unsicher. Ich LIEBE den Rosenstoff für die Schärpe. Aber die Passform vom Kleid überzeugt mich überhaupt nicht. So schade. Ich hatte es übrigens hier schon mal vorgestellt.

Das Nähvorhaben stammt noch aus der vor-familiären Zeit, also bevor Kind und Welpe praktische und robuste Kleidung forderten. Heute würde ich diese Stoffkombination wohl nicht mehr aussuchen. Auch den Schnitt wahrscheinlich nicht. Aber ich hatte mir das „damals“ nunmal vorgenommen. Und diesen Sommer hatte ich mir in den Kopf gesetzt, endlich alle ollen Kamellen zu nähen, denn der Stoff war ja auch schon ausgesucht.

So, und nun stehe ich da mit diesem eigentlich familienunfreundlichen Kleid, dass außerdem auch gar nicht so recht passen will. An der Schneiderpuppe ist es wirklich ganz hübsch anzuschauen. Nur an mir… da überzeugt es mich gar nicht 🙁 Unter der Brust ist es furchtbar faltig. Ja, es wird da ja auch gerafft, schon klar – aber es sitzt trotzdem irgendwie nicht richtig. Und es trägt auf. Finde ich. Diese Kräuselung auch über dem Hintern zum Beispiel…

Ich werde es also ziemlich sicher nicht nochmal nähen. Und wohl doch nicht mit in den Urlaub nehmen. Oder vielleicht doch?

Stoff: Weißer Stoff vom Stoffmarkt, Rosenstoff: “Tumble Roses” von Amy Butler in der Farbe “tangerine”
Schnitt: Vogue 8469

Was tragen die anderen heute Hübsches? Mehr Selbstgenähtes findet Ihr wie jeden Mittwoch auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog.

MMM: Burda-Top 7798

in Für mich :-), Nähen 4 Comments

OK, heute hab ich mit dem Wetter verschätzt. Das Foto ist von gestern, als es hier sommerlich warm und sonnig war. Heute ist davon nix mehr zu sehen – grau, regnerisch, abgekühlt. Egal, neue Fotos kann ich heute auf die Schnelle nicht machen, die selbstgemachte Herbstgarderobe ist eh nicht erwähnenswert – also hier nun das Oberteil, das quasi vom burda-Kleid 7798 übrig geblieben ist.

Ich wollte das Kleid ja füttern und hatte für das Oberteil-Futter einen hübschen Hilco-Stoff ausgesucht, zugeschnitten und mit einem Futterstoff für den Rock zusammgen genäht. Dann hab ich mich ja irgendwann entschieden, das Kleid doch nicht zu füttern. Was nun mit dem hübschen Futterstoff? Das Schnittmuster enthält auch ein Oberteil bzw. eine Tunika. Nach langem Hin- und Herschieben des angefangenen Nähstapel hab ich es irgendwann ( viele Wochen später) geschafft, im Fundus einen Kombi-Stoff für das Oberteil zu finden: dünnen weißen Jeans-Stoff. Sehr doof: Was beim Kleid durch den dehnbaren Crinkle-Stoff kein Problem war, war nun bei der Tunika mit festem Jeansstoff unübersehbar: Alles zu eng. Also habe ich das gute Stück in der Mitte aufgeschnitten und den Hilco-Stoff nochmal als Kellerfalte eingefügt.

Jetzt passt das Ganze zwar, aber wenn ich die Fotos so anschaue, stelle ich fest: Der „ich bin schwanger“-Faktor ist ziemlich hoch. Sogar meine rankeschlanke Schneideruppe sieht mit dem Oberteil schwanger aus. Ach je. Das wird wohl kein Lieblingsstück. Ist mir im Spiegel noch nie so aufgefallen…

Schnitt: burda 7798, Download-Schnitt
Stoff: Hilco und eigener Stoff-Fundus

Was die anderen heute so tragen, sammelt heute die liebe Lucy im schönen Me-Made-Blog!

MMM: Lieblingsbluse burda 114 7/2012

in Für mich :-), Nähen 6 Comments

Schon wieder Me-Made-Mittwoch – also husch-husch das Kind ins Bett packen und die Mittagspause nutzen! Da es auch hier heute eher kühl ist, mit langer Hose und Lieblingsbluse: burda 114 7/2012. Hier schon mal vorgestellt, da sieht man auch den Stoff schöner. Das hat heute nicht so ganz geklappt.

Egal – die Bluse ist toll, ein absolutes Lieblings-Favoriten-Teil. Eine zweite Version ist schon zugeschnitten und wartet schon länger darauf, dass ich endlich mal wieder zum Nähen komme.

Leider sind so einige Sommersachen unerledigt (=ungenäht) liegen geblieben. Und der Sommer ist quasi vorbei, die Motivation damit auch… die geht eher Richtung Herbst-/Wintersachen! Vielleicht könnte ich aber auch den Urlaub in zwei Wochen noch für ein bisschen Restmotivation nutzen – immerhin ist es da dann sicherlich nochmal eine Woche richtig schön warm und die Sommersachen könnten sich nochmal in echter purer Sonne aalen… aber derzeit ist mit Nähzeit leider ziemlich Essig. Ich komme nicht dazu.

Und wenn ich so an den kommenden Herbst mit Hund und Matschosen-Kind denke – gibt es einen Kleiderschnitt, der gut zu Gummistiefeln passt?

Schnitt: burda style, Modell 114, Ausgabe 7/2012 oder als Downloadmodell 114-072012-DL
Stoff: Stoffmarkt

Und jetzt geh ich noch schnell gucken, was die anderen Schönes tragen… hier, im neuen Me-Made-Mittwoch-Blog!

MMM – burda-Lieblingskleid 7798

in Für mich :-), Nähen 9 Comments

Ist es zu fassen? Der letzte Eintrag ist einen Monat alt… dabei war ich noch nichtmal im Urlaub! Aber zu meiner Entschuldigung kann ich vorbringen: Wir haben einen Welpen. Jawohl, es war nicht turbulent genug mit einem 20 Monate alten Kleintöchterlein 😉 Das freut sich natürlich wie verrückt über den Hund – aber ich stelle fest: Ich komme zu gar nix mehr.
Aber heute muss ich mir mal schnell bissi Zeit rausschnitzen – die MMM-Saison hat wieder angefangen! Eigentlich schon letzten Mittwoch, da war hier aber Land unter. Also heute – auf dem ganz neuen, ganz tollen Me-Made-Mittwoch-Blog, den nun nicht mehr Catherine alleine moderiert, sondern gleich ein ganzes tolles Team. Feine Sache!

Da die Temperaturen heute wieder wunderbar sommerlich warm sind, hab ich gleich mein derzeitiges Lieblingssommerkleid aus dem Schrank gezogen: burda 7798. Hab ich schon mal vorgestellt, allerdings nur mit Schneiderpuppen-Fotos. Hier nun Fotos am lebenden Objekt:

Das Kleid wollte ich eigentlich füttern, kam dann aber auf die tolle Idee, mir ein Unterkleid zu besorgen. Sowas Tolles! Da spart man sich ja einen Haufen Arbeit… Kleider füttern mach ich nämlich sowas von ungern, vor allem, da das in den meisten meiner Schnittmuster nicht vorgesehen ist. Außerdem: Wenn es richtig heiß ist, ziehe ich das Unterkleid einfach aus und voilá: Da ist mein Hochsommerkleid.

Da ich das Futter schon zugeschnitten hatte, wurde daraus schwuppdiwupp eine Tunika. Ha! Schwuppdiwupp ist natürlich gelogen. Der zugeschnittene Haufen lag ewig auf meinem Nähstapel und wurde hin- und hergeschichtet, bis ich endlich mal motiviert und einfallsreich genug war, um etwas daraus zu machen… Tunika stellt sich dann ein anderes Mal vor, heute bleibt nur Zeit für das burda-Lieblingskleidchen.

Schnitt: burda 7798, Download-Schnitt
Stoff: Stoffmarkt

Hier entlang bitte zum munteren MMM-Reigen… ich geh auch mal gucken, was die anderen heute Schönes tragen 🙂

Seite 1 von 212