Rezept

Home » Rezept

Herbst-Highlights, Teil 3

in Backen, Kochen, Küchenkram, Herbst & Halloween 1 Comment

herbst_kuerbis_1
Ist das nicht ein Bilderbuch-Herbst? Weil es im letzten Herbst-Highlights-Teil so schön war, geht es heute nochmal ab in die Küche! Im Herbst kann man nämlich auch ganz herrlich Zwetschgen sammeln, Tomaten ernten, Kürbisse ernten/kaufen und jede Menge Hochprozentiges ansetzen. Küchenschürze umbinden, los geht’s:

herbst_zwetschgen

Zwetschgen sammeln
Wer keine Lust hat, bis zu 2 kg Zwetschgen zu entsteinen, der sammelt (oder kauft) einfach weniger und macht statt Kuchen draus Kompott (Rezept siehe weiter unten). Ist viel weniger Arbeit, geht ruck-zuck und schmeckt unglaublich lecker zu Waffeln oder ähnlichem. Und da wir die Zwetschgen schon gesammelt (es gibt hier zum Glück ein paar Obstwiesen, wo man das darf) und eingekocht haben, geht es jetzt an den Genießer-Punkt auf Liste: Waffeln backen und Kompott dazu essen!

Tomatenketchup & Tomatensoße
Tomaten aus eigenem Anbau schmecken so gut, dass wir eigentlich immer alles ratzeputze aufessen. Dieses Jahr hab ich aber von der wirklich reichlichen Ernte einiges gerettet: Ich wollte nämlich endlich mal Tomatensoße (ich hab dieses Rezept getestet) und Tomatenketchup selber machen! Die Grillsaison ist zwar rum, aber mit Kleinkind im Haus ist Ketchup eh immer oben auf der Favoritenliste. Wir werden also demnächst mal wieder Würstchen im Schlafrock zum Vesper machen, dazu hausgemachtes Ketchup. Yay!

herbst_kuerbis_2

Kürbissuppe & Kartoffelsuppe kochen
Ich koche zwar jedes Jahr die gleiche Kürbissuppe, aber die liebe ich auch über alles. Aber vielleicht probiere ich ja dieses Jahr mal ein neues Rezept aus… Hat jemand sensationell leckere Tipps?

herbst_pfefferminz

Likör & Schnaps ansetzen

Dieses Jahr hatten wir ganz viel Pfefferminze. Ich habe insgesamt mal drei Sorten eingepflant, die mische ich immer bunt durcheinander und mache daraus natürlich Tee – aus frischen und getrockneten Blättern – und ich habe Sirup gekocht. Außerdem hab ich erstmals Pfefferminzlikör angesetzt. Geht ratzfatz und schmeckt ziemlich lecker!

 

herbst_pfefferminz-1

Zwetschgen-Kompott
1/8 l Wasser mit 2 Esslöffeln Zucker zum Kochen bringen. 500 g Pflaumen (halbiert und entsteint) zugeben. Eine Zimtstange oder Zimtpulver hinzugeben, je nach Geschmack 3 Nelken und dann bei schwacher Hitze weich kochen. Vorsicht, das geht ruck-zuck, dann werden sie matschig! Die Zimtstange und die Nelken rausfischen,  in Gläser füllen und auf Waffeln/Pfannkuchen etc. mit Zwetschgenkompott freuen!

Ein paar Herbst-Highlights habe ich noch… weiter geht’s dann bald in Teil 4…

Herbstschätze: nussig, fruchtig, hochprozentig.

in Backen, Kochen, Küchenkram, Basteln, DIY, Herbst & Halloween Comments are off

Spätsommer, Altweibersommer – Hauptsache Sonne.  Da macht ein schöner Herbstspaziergang noch viel mehr Spaß. Weil man da soviel findet. Nüsse zum Beispiel. Oder Schneewittchen-Äpfel. Die werden wohl beim nächsten Sonntagssüß verwertet. Und Holunder. Der ist schon verwertet.

Rezept für Holunderbeeren-Likör:

600 gr. Holunderbeeren
1,2 l. Wasser

280 gr. Zucker
3 Pck. Vanillinzucker
5 Gewürznelken
Zimt

0,5 Fläschen Bittermandelaroma
425 ml. Rum

Holunderbeeren (von den Stielen gezupft) eine Stunde in 1,2 l Wasser köcheln lassen. Dann abseihen und dabei die Beeren gut ausdrücken. Ich hatte dann 850 ml. Holunderbeerensaft. Abkühlen lassen.

Dann mit Zucker, Vanillinzucker, Nelken und einer großzügigen Prise Zimt nochmal aufkochen und 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Wieder abseihen und abkühlen lassen. Wenn der Saft lauwarm ist, 1/2 Fläschchen Bittermandelaroma dazukippen. Und wenn er kalt ist, den Rum dazu. Fertig.

Wird übrigens recht süß – Likör halt. Das nächste Mal werde ich dennoch etwas weniger Zucker nehmen.