Rock

Home » Rock

MMM: Rock und Strickjacke

in Für mich :-), Nähen 3 Comments

Die Strickjacke hatte ich euch ja kürzlich schon mal vorgestellt. Und hatte ich auch erwähnt, dass ich sie quasi dauernd anhabe? Weil: Lieblingsstück. Und sie passt so toll zu so vielen Sachen. Nicht nur zur Jeans, nein – auch zu meinem Simplicity-Rock. Den hatte ich hier schon mal ausführlicher vorgestellt: Simplicity 2451 | 7498

strickjacke_6

strickjacke_4  strickjacke_7

Der Kragen ist abknöpfbar, die Jacke also ganzjahrestauglich. Und weil ich zum hellen Kragen und den hellen Knöpfen noch ein weiteres helles Detail wollte, hab ich Ärmelbündchen von einem zu kurzkleinengen Pulli recycelt und hier als Bündchen angefügt. Sehr fein weil sehr kuschlig und warm.

Wie schön, dass es Strickstoffe und alte Pullis gibt. So kommt denn auch ein Strickmuffel wie ich zu einer selbstgemachten Strickjacke.

strickjacke_3

Schnittmuster Jacke: Knipmode Special (deutsch), Winter 2011/2012, Modell 102a
Schnittmuster Rock: Simplicity 2451 (dt. Version: 7498), Ansicht  B
Stoffe für Strickjacke & Rock: Stoffmarkt

Verlinkt: MeMadeMittwoch

 

Simplicity 2451 | 7498

in Für mich :-), Nähen 10 Comments

PhotoMeine selbstgenähte Wintergarderobe ist ja eher als mickrig zu bezeichnen. Ein richtiger Winterrock zum Beispiel war bis jetzt nicht vorhanden. Bis jetzt! Denn ich habe mir endlich auch einen genäht: einen Simplicity 2451 bzw. 7498, der Rock mit den Taschen. Ich hab schon so viele schöne Röcke gesehen und soviel Gutes gehört, dass es nun also höchste Zeit war, das selbst einmal zu testen.
Simplicity 2451 / 7498 Rock

Und: Test bestanden! Was für ein hübscher Schnitt! Die Taschen finde ich ja schon mal hochgradig prima. Geändert habe ich eigentlich nichts, ich habe den Rock nur zusätzlich gefüttert und an den Hüften etwas zugegeben. Und keine Einlage aufgebügelt, da der Stoff an sich schon recht stabil ist.
simplicity_rock_2

Der Stoff ist ein Irgendwas vom Stoffmarkt. Wollstoff? Bestickt mit so einer Art Kordel.

simplicity_rock_3

Schnitt: Simplicity 2451 (dt. Version: 7498), Ansicht  B
Änderungen: Riegel weggelassen, gefüttert, an den Hüften etwas Weite zugegeben, keine Einlage verwendet.Stoff: vom Stoffmarkt
Wiederholungsfaktor: hoch! Mehr Winterröcke, Sommerröcke, da geht noch was!

Die Wintergarderobe der anderen Damen kann man hier bewundern, beim mittwöchlichen Modetreffen 🙂

Jahresrückblick 2012:
Genäht, gemacht, gekocht, gebacken

in Allgemein 1 Comment

Was für ein Jahr! So viel ist passiert, Gutes und Trauriges. Die tollen Sachen überwiegen aber eindeutig, wenn ich so zurückschaue. Wir haben ganz wunderbare Dinge mit unserem Kleinzwerg erlebt und unternommen und Stella ist als neues vierbeiniges Familienmitglied zu uns gestoßen. Allerdings mussten wir ein paar Monate vorher leider ein liebgewonnenes anderes Mitglied, den Kater Willi, verabschieden.
Wir haben ein Haus gesucht und keins gefunden, uns aber dann mit der Wohnung besser arrangiert – auch ohne mein kleines eigenes Traum-Nähzimmerchen… Das wird die Zeit schon alles bringen. Wer weiß, von wo aus ich den nächsten Jahresrückblick schreibe.

Und ich habe genäht. Mein erstes Kleidungs-Nähjahr! Und auch sonst haben wir hier allerhand gebastelt, gemacht, gekocht und gebacken.

Januar, Februar, März
Beendetes Langzeitprojekt: die Sophia-Carry-All-Tasche. Und Plan zum Kleidungnähen in die Tat umgesetzt: mein zweites Kleid, ein Rock, ein Shirt und Kleidchen fürs Kindchen.


April, Mai, Juni
Ostern, Gattengeburtstag, Vatergeburtstag und der beginnende Sommer… da wurden Herrenhemden, Kleider und Kleidchen genäht. Und ein paar Taschen.

    

Juli, August, September
Mehr Kleider, mehr Röcke und noch ein Herrenhemd. Dazu eine endlich fertiggestellte Geschenk-Decke. Und ein neuer Mitbewohner mit vier Pfoten.

Oktober, November
Im Jahresrückblick 2011 hatte ich schon überlegt, mich vielleicht mal an einen Mantel zu trauen. Dank eines Sew-Alongs von Catherine hab ich es dann tatsächlich gewagt und mir einen grünen Wintermantel genäht. Mein erster Mantel! Und das erste Mal, dass ich Walkstoff verarbeitet habe. Und der Hund muss auch nicht mehr frieren und hat einen kleinen Lodenmantel bekommen. Außerdem hab ich zum ersten Mal selbst einen Adventskranz gemacht. Zum ersten Mal eine bzw. zwei Laternen fürs Kind gebastelt. Zum ersten Mal Zwiebelkuchen gebacken. Wieder Kürbisse geschnitzt und den Herbst genossen.

 

Dezember
Im Dezember dann wie immer der Endspurt. Wider aller Vernunft auch noch ein Weihnachtskleid mit ins Programm gepackt. Dazu der 2. Geburstag vom Kind – dafür gab es ein frisch restauriertes Puppenbett und einen Puppenschlafsack – , die Winterkleiderkollektion vom kleinen Fräulein, allerlei Selbstgemachtes zum Fest, Weihnachtsgeschenke… Dazu kamen mein erstes Lebkuchenhaus, drei Adventskalender – einen für’s Kind mit 24 frisch genähten Säckchen, einen für die Tiere (da das Töchterlein so gerne Leckerlis verfüttert, hat sie den glaub ich fast mehr geliebt als ihren eigenen) und einen für Chef und Chefin – den teilen wir uns immer, jeder füllt 12 Packerl und dann wird abwechselnd geöffnet.  Außerdem hat Stella eine Hundegarderobe für ihre Halsbänder, Leinen und den Hundemantel bekommen. Zum ersten Mal Apfelmus eingekocht – pur, mit Zimt und mit Birne. Außerdem Bratapfel-Marmelade, ebenfalls eine Premiere, sowie Weihnachtsmandeln, Holunder-Himbeer-Gelee und Gewürznüsse. Und vier verschiedene Liköre angesetzt. Für all diese feinen Geschenke aus der Küche hab ich mir selbst ein Geschenk gemacht und die wunderbare Emmeline Apron genäht.
 
  

Als Fazit kann ich sagen, dass ich meine Vorhaben von 2011 umgesetzt habe:

  • Ich habe den Shop umstrukturiert und das erste Jahr mit reinem Schnittmusterverkauf hinter mir. Und bin sehr glücklich damit. Ich habe allerdings weit weniger Schnittmuster umgesetzt, als ich geplant, gewollt und gezeichnet habe. Einfach aus Zeitmangel. Das soll 2013 besser werden.
  • Ich habe Langzeit-Projekte beendet, die aus Zeitmangel oder wegen Schwangerschaft in der Ecke gelandet waren – Sommerkleider, die Sophia-Carry-All-Tasche… allerdings wartet das Sofa noch immer auf neue Kissenbezüge. Das steht also noch auf der Liste.
  • Ich habe weiterhin Kleidung genäht – unter anderem den Mantel!
    • 8 Kleider für mich
    • 9 Kleider für das kleine Fräulein
    • 3 Herrenhemden
    • 3 Taschen
    • 1 Mantel
    • 3 Röcke
    • 4 Tops/Oberteile
    • 2 Blusen
    • Sonstiges: 2 Küchenschürzen, 1 Hundemantel, 1 Quilt

Was kommt 2013?

Natürlich will ich weiterhin Kleidung nähen. Kleider, Röcke, vielleicht mal einen Schlafanzug, endlich neue Kissenbezüge, eine Jacke nach meinem Mantelschnitt, nur ohne Volants… neue Stoffe und Schnitte ausprobieren. Ich möchte aber auch mehr Zeit für den Shop haben, damit ich endlich mal die ganzen geplanten Tierchen nähen zum Leben erwecken kann. Und ich will unbedingt früher mit der Weihnachts- und Geburtstagsplanung anfangen. Das war diesen Dezember doch extrem hektisch. Vielleicht auch einfach mal das eine oder andere weglassen.
Außerdem freue ich mich schon jetzt darauf, gemeinsam mit dem Kind so vieles zu entdecken: Ausflüge in die Umgebung, Erkundungstouren in die Natur, Bastelrunden daheim und im Garten… der Weihnachtsmann hat uns dafür unter anderem mit dem Naturkinder-Buch (Werbung) bedacht! Viele wunderbare Ideen und Inspirationen. Ein anderes tolles Buch für alle, die mit Kindern gerne draußen sind: Steine, Federn, Muscheln (Werbung).

Ja, ich freue mich auf 2013!

Mein Rückblick 2011 ist übrigens hier zu finden. 2010 hab ich vergessen, 2009 gab es dafür auch schon einen kleinen.

Mehr DIY-Jahresrückblicke findet Ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen!

Kleid Vogue 8469 + Römö-Rock

in Für mich :-), Nähen 7 Comments

Schnittmuster und Stoff für dieses Kleid hatten ordentlich Zeit, zu reifen. Oder besser gesagt: im Hause binenstich einzustauben. Sie lagen nämlich circa 2 Jahre hier herum, ehe ich das Kleid nun ENDLICH genäht habe. Allerdings muss ich zu meiner Entschuldigung vorbringen, dass mir da die Schwangerschaft und die nachschwangerschaftliche Figur dazwischen kamen. Und mit letzterem hatte ich etwas länger zu tun, als die Heidi Klums dieser Welt.
Aber jetzt!! Den Stoff hatte ich auf dem Stoffmarkt gefunden. Eigentlich kein günstiger, deshalb umso ärgelicher, dass ich nun nach dem Nähen entdeckt habe, dass einige Fäden des aufgestickten Blumenmusters sich lösen… Aber immerhin habe ich noch den Reststoff vom Ballen dazu bekommen – das hat noch für einen Römö-Rock gereicht 🙂

Und so ein Römö-Rock funktioniert ja immer. Sitzt passt, ist praktisch und hübsch. Bin sehr zufrieden. Wie auch schon mit der ersten Version. Zurück zum Kleid:

Für die Schärpe und Schleife habe ich einen absoluten Lieblings-Favoriten-Stoff verwendet – Tumble Roses von Amy Butler. In den bin ich ja total verliebt.

Die Passform ist so lala. Oben hab ich an den Seiten noch einiges weggenommen. Trotzdem bin ich nicht so 1000%-ig zufrieden. Deshalb werd ich den Schnitt wohl nicht nochmal nähen. Da der Knip-Schnitt ähnlich war, die Passform aber sehr viel besser, wird es wohl eher das nochmal. Oder ein Mix aus beiden. Naja, mal sehen.

Jedenfalls mag ich das Kleid. Es sieht so herrlich nach Frühling aus. Und nach gepflegten Tee-Einladungen in zauberhafte Gärten an sonnigen Sommernachmittagen. Hach.
Jetzt muss es nur schnell wieder warm werden, damit ich es bald ausführen kann.

Stoff: Weißer Stoff vom Stoffmarkt, Rosenstoff: „Tumble Roses“ von Amy Butler in der Farbe „tangerine“
Schnitt: Vogue 8469

MMM: Rock & Top

in Für mich :-), Männersachen, Nähen 13 Comments

Ach, wie lange hatte ich vor, mich endlich mal wieder beim MMM (MeMadeMittwoch) einzureihen. Wobei – soviel Kleiderauswahl steht gar nicht zur Verfügung. Eigentlich sind zwei neue Kleider fertig. Eigentlich. Denn genaugenommen hängen sie seit einem oder sogar zwei? Monaten über der Kleiderpuppe. Der Reißverschluss, das elende Ding, ist drin und passt nicht. Bei beiden nicht. Einmal nahtverdeckt und seitlich, einmal klassisch hinten. Ach, es ist ein Krampf. Und ich bin völlig unmotiviert, das alles nochmal aufzutrennen, werde aber nicht drumherum kommen. Denn ich will die Kleider ja ENDLICH einmal anziehen. Einmal Knip mit traumhafter Passform und Stoff von meiner Oma (Karo), einmal Frühlingsgrün von Vogue.

Aber da das Wetter ja auch gerade krampfig ist, gibt es heute eine altbewährte Kombination: Langeneß-Rock mit einem passenden Top (Joana ohne Ärmel, Zackenlitze am Halsausschnitt). Und man sieht, auch das Kind weiß schon, was es heißt, wenn Mama den Foto aufbaut: Ab an die Schrankwand. Es hat wenigstens auch etwas Selbsgemachtes an, die Kirschentunika von hier.

  

Und um meine MeMade-Bilanz etwas zu verbessern: Auch der Herr im Haus hat etwas genäht bekommen, wieder einmal ein Hemd. Das dritte nun, nach Leinen und Winter-Kamin-Karo. Diesmal ein Streifenhemd, den hübschen Stenzo-Stoff hat er selbst ausgesucht.

UND: Nach insgesamt 5 Herrenhemden (zwei davon für meinen Vater) habe ich ENDLICH verstanden, wie das mit den Ärmelschlitzblenden funktioniert!!! Vorher gab es deshalb immer nur Ärmelschlitze – ohne Blende.

Also gab es für meinen Vater auch gleich ein Streifenhemd mit Ärmelschlitzblenden, diesmal Grau statt Dunkelblau:

Mehr Selbstgemachtes findet Ihr wie immer bei der famosen Catherine, die natürlich wieder ein perfektes Kleidchen trägt und nicht solche Reißverschlussgurken rumliegen hat, wie ich…

Rock: Schnitt – Langeneß von Farbenmix; Stoff vom Stoffmarkt
Top: Schnitt – Joana von Farbenmix, Stoff vom Stoffmarkt
Herrenhemden: Schnitt – Nr. 128 aus der burda style 4/2010;  beides Stenzo-Stoffe (grau und dunkelblau).

Komplettset: Rock, Tasche, Schal

in Für mich :-), Nähen 22 Comments

Kampf den Stoffstapeln! Ich bin weiterhin dabei, meine Stoffstapel zu reduzieren. Ich glaube, die  vermehren sich heimlich. Alles voll – im Schrank, auf dem Schrank, im Regal, in den Stofftboxen sowieso… jetzt sogar schon auf dem Fensterbrett! Das geht so nicht.
Nach einigen Winterstoffen nun einer vom Frühjahrsstofffmarkt. Er schrie ganz laut: „Ich will dein Rock sein!“ Also durfte er mit nach Hause und wurde zu meinem allerersten Römö (bzw. Rømø). Der soll ja ganz leicht sein und unglaublich toll passen.

Er passt tatsächlich wunderbar, was wohl an den seitlichen Abnähern liegt. Ganz leicht fand ich ihn aber nicht – ich bin einfach kein Reißverschluss-Profi. Und außerdem wollte ich den Rock noch füttern, da weißes Leinen gerne mal Einblicke gewährt… Und irgendwie hat dann alles nicht mehr so 100 % zusammen gepasst. Egal, ich hab es hingeschummelt und jetzt sitzt dat Röcksche.

Und der Reststoff? Der reichte genau für eine Olivia Bag und einen passenden Schal. Schwupps – alles aufgebraucht, kein Stoff mehr übrig. Perfekt.

Meine persönliche Premiere: Magnetverschlüsse für die Tasche und eine Paspel-Reißverschlusstasche. Sowas hatte ich zuletzt im Nähkurs mal genäht… ewig her und tief verschüttet. Aber voilá! Täschchen fertig, mit Reißverschlusstasche, Innenfach für Handy, Stift etc. und noch einem kleinen Karabiner für den Schlüssel.

Hach, ich bin ganz verzückt – was für ein hübsches Sommer-Set. Gut, alles auf einmal angezogen ist es vielleicht bisschen dicke… Aber ich kann es ja munter hin und her kombinieren. Tasche und Rock, Tasche und Tuch, Tuch und Rock oder doch lieber Tasche und Rock… Und das ist erst der Anfang meiner Sommergarderobe (das ist zumindest mein Plan)!

Schnittmuster Rock: Römö von Farbenmix
Schnittmuster Tasche: Olivia Bag
Stoff: Stoffmarkt

Sobald das Kind Mittagsschlaf macht, geh ich mal gucken, was die anderen Damen zum MeMade-Mittwoch aus den Schränken geholt haben – gesammelt wie immer von der famosen Catherine.

MMM: Der perfekte Übergangsrock

in Für mich :-), Nähen 3 Comments

Da bin ich ihnen auf die Pelle gerückt, den letzten Winterstoffen! Die haben es sich hier seit dem letzten Stoffmarkt im Herbst ganz gemütlich gemacht und dachten, sie könnten sich hier dauerhaft niederlassen. Na, so haben wir nicht gewettet! Nach dem grünen Cord und zwei Hemdstoffen hab ich nun zwei Cordstoffe unter die Nähmaschine gescheucht: einen hellen mit Blümchen und einen braunen. Und es hat sich so gelohnt: mein erster Langeneß-Rock, ich bin sehr angetan! Ich hab die Version mit Godets genäht, die Godets aus braunem Cordstoff und wie Kellerfalten gebügelt, dazu das Ganze noch gefüttert, damit er sich mit Strumpfhose angenehm tragen lässt.

 
Ok, bisschen geschummelt – die Fotos sind nicht von heute. Hier ist es heute auch grau und nass. Die sind von gestern. Und mit im Bild: Maus mit neuem Schürzenkleid.

Durch die Blümchen auf dem hellen Cordstoff fühl ich mich trotz Winterstoff wie Frühling in dem Rock! So ein schöner Schnitt, der wird auf jeden Fall unbedingt nochmal genäht. Und nochmal. Und nochmal. Jetzt hab ich noch den angeschnittenen braunen hier. Der war für eine Amy geplant, aber die Falten, die ich bei manchen fertigen Modellen gesehen habe, haben mich etwas abgeschreckt. Aber ich denke, ich werde es dennoch probieren. Falles es schiefgeht, hab ich ja immer noch meinen tollen Langeneß-Rock!

Schnitt: Langeneß von Farbenmix
Stoffe: Stoffmarkt

Ganz viele anderen Damen in hübschen selbstgeschneiderten Sachen wie immer gesammelt beim Me Made Mittwoch von Catherine.

MMM: Das zweite Retro-Röckchen

in Für mich :-), Nähen 5 Comments

Das war knapp – gerade gestern abend noch fertig geworden: Das zweite Retro-Röckchen nach dem Schnitt von Allerlieblichst. Auch diesmal habe ich eine Hose recycled. Beim ersten Röckchen war es eine Schwangerschafts-Cordhose, diesmal eine Jeans. Oben zu eng, unten zu lang, also kaum getragen und zum Wegwerfen zu schade. Einen Jeansrock hatte ich eh noch nicht – also das ideale „Schnell-zwischendurch“-Projekt, denn das Röckchen ist wirklich schnell genäht. Diesmal hab ich mir auch ordentliche Bündchenware organisiert – gleich viel besser. Den Gürtel hab ich weggelassen, ich hätte auch nicht mehr genug Stoff für die Gürtelschlaufen gehabt. Außerdem wäre mir das zuviel bunter Stoff geworden – die Kellerfalte habe ich aus dem hübschen „JP’s Garden“-Stoff von Farbenmix genäht. Hinten konnte ich wieder die Jeanstaschen weiter verwenden, auf eine habe ich noch ein Peppauf-Veloursblümchen gebügelt.

An den Seiten musste ich wieder viel Weite wegnehmen, damit der Rock passt. Das nächste Mal sollte ich ihn wirklich mal eine Nummer kleiner zuschneiden. Alles in allem: sehr zufrieden. Wenn ich Zeit, Motivation und Muße habe, mach ich mir vielleicht noch einen Unterrock dazu. Ok, das wird wohl nicht vorkommen.

Hier seht ihr, was die anderen Damen vom Me Made Mittwoch Hübsches genäht haben, gesammelt wie immer von der fleißigen Catherine, die sogar ihre „Schlunzigarderobe“ selbst genäht hat :-).

Seite 1 von 212