Strickjacke

Home » Strickjacke

MMM: Rock und Strickjacke

in Für mich :-), Nähen 3 Comments

Die Strickjacke hatte ich euch ja kürzlich schon mal vorgestellt. Und hatte ich auch erwähnt, dass ich sie quasi dauernd anhabe? Weil: Lieblingsstück. Und sie passt so toll zu so vielen Sachen. Nicht nur zur Jeans, nein – auch zu meinem Simplicity-Rock. Den hatte ich hier schon mal ausführlicher vorgestellt: Simplicity 2451 | 7498

strickjacke_6

strickjacke_4  strickjacke_7

Der Kragen ist abknöpfbar, die Jacke also ganzjahrestauglich. Und weil ich zum hellen Kragen und den hellen Knöpfen noch ein weiteres helles Detail wollte, hab ich Ärmelbündchen von einem zu kurzkleinengen Pulli recycelt und hier als Bündchen angefügt. Sehr fein weil sehr kuschlig und warm.

Wie schön, dass es Strickstoffe und alte Pullis gibt. So kommt denn auch ein Strickmuffel wie ich zu einer selbstgemachten Strickjacke.

strickjacke_3

Schnittmuster Jacke: Knipmode Special (deutsch), Winter 2011/2012, Modell 102a
Schnittmuster Rock: Simplicity 2451 (dt. Version: 7498), Ansicht  B
Stoffe für Strickjacke & Rock: Stoffmarkt

Verlinkt: MeMadeMittwoch

 

Fertig: Strickjacke!

in Für mich :-), Nähen, Winter & Weihnachten 13 Comments

Ich kann und will ja nicht stricken. Also bin ich sehr froh, wenn ich Strickstoff finde, der mir gefällt, aus dem ich mir dann was nähen kann. Vom Stoffmarkt hatte ich solche Strickstoffe mitgebracht. Aus dem einen hab ich mir ein Kleid genäht. Das wollte ich aus dem zweiten eigentlich auch machen – weil ich ja erstens das Schnittmuster schon hatte (also weniger Arbeit!) und zweitens macht Kleider nähen Spaß. Aber ich habe dann einen vernünftigen Rat angenommen und mir den Strickjacken-Schnitt aus der Knipmode Special vom Herbst/Winter 2011/2012 vorgenommen.

Die Vorlage Schnittjacken-Schnitt aus der Knipmode Special (deutsche Version) | binenstich.de

Ganz ehrlich? Am Anfang hat es echt Überwindung gekostet. Viel Arbeit, eine Anleitung, die ich nach dem Durchlesen nicht so richtig verstanden hatte und viele Schnitteile, Futter, ein abknöpfbarer Kragen… ABER: Ich bin dran geblieben. Und jetzt bin ich sowas von froh! Ich bin nämlich schon ewig eine überzeugte Strickjackenträgerin. Also höchste Zeit, dass ich mir auch mal selbst eine mache.

Modell 102 a aus der Knipmode Special Winter 2011/2012 | binenstich.de Modell 102 a aus der Knipmode Special Winter 2011/2012 | binenstich.de Modell 102 a aus der Knipmode Special Winter 2011/2012 | binenstich.de

Der Kunstpelz-Kragen ist abknöpfbar, was prima ist – so ist die Jacke eine perfekte Ganzjahresjacke.

Modell 102 a aus der Knipmode Special Winter 2011/2012 | binenstich.de

Ich bin sehr verliebt in die Knöpfe, glücklicherweise bei Hilco entdeckt.

Modell 102 a aus der Knipmode Special Winter 2011/2012 | binenstich.de

Ansonsten ist die Strickjacke schön lang, hat Taschen, hält mollig warm und ist schon jetzt ein Lieblingsstück. Alles gut.

Schnittmuster: Modell 102 a aus der Knipmode Special Winter 2011/2012.
Strickstoff: Stoffmarkt
Knöpfe: Hilco
Kunstpelz: Butinette
Verlinkt: RUMS 🙂 … endlich mal wieder!

Gute Zeiten: Die Wochenhighlights #3

in Gute Zeiten 1 Comment

Glücksmomente. Lieblingssachen. Freudegründe.
Meine Highlights, wöchentlich gesammelt.

Ich sammel an dieser Stelle wöchentlich die kleinen Lichtblicke im Alltag, um durch die kleinen, manchmal banalen Dinge auch das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren, das mich umgibt und für das ich dankbar bin.

1. Ziel erreicht: Meine Strickjacke ist fertig und ich habe sie genau jetzt an und freu mich. Ein Projekt, das mir am Anfang gar keinen Spaß gemacht hat, das ich aber dennoch angefangen und mit wachsender Begeisterung beendet habe, um a.) meinen Stoffberg abzubauen und b.) ein Kleidungsstück zu haben, das ich sicherlich oft tragen werde, so als Strickjacken-Dauerträger. Und da ich schon sehr lange nichts mehr für mich genäht habe, freue ich mich doppelt über mein kleines Erfolgserlebnis und den minimal kleineren Stoffberg.

strickjacke_4

2. Gut organisiert: Das Kind möchte (zu meinem Leidwesen) UNBEDINGT an Fasching eine Prinzessin sein. Als liebende Mami hab ich mich also in mein Schicksal ergeben, gemeinsam mit ihr ein Kleid ausgesucht und – und es ist auch schon da. Ich freue mich, dass ich ihr eine Freude machen kann und mir keine Gedanken um die Verkleidung mehr machen muss. Und ich freue mich auch, dass ich nichts für Fasching nähen muss, ehrlich gesagt. Außer vielleicht das Kleid ein bisschen kürzen.

prinzessin_1 prinzessin_2

3. Licht: Die Lichterdeko in der Vorweihnachtszeit, die lieb ich ja. Indirekte Beleuchtung, heimeliger Lichterschein, Lichterglanz überall. Und dann *zack* muss im Januar alles weg. Als ob da schon wieder luftig-heller Frühling wäre. Nein, das Lichtloch musste irgendwie gestopft werden. Und so freue mich mich jetzt jeden Abend (und an manchen dunklen Morgen) über meine wunderschönen weißen Lichtäpfel. Hinterm Fernseher gibt es jetzt schicke LED-Leisten – zwecks indirekter Beleuchtung.

licht_2

Und der Weihnachtsstern im Fenster – der ist jetzt einfach ein Winterstern und darf hängen bleiben. Vor unserem Fenster grast vor Weihnachten immer ein leuchtendes Rehlein inmitten zweier Lichtbäume. Und jetzt…zappenduster. Geht ja nicht. Und da ist mir eingefallen, dass wir seit über ZEHN Jahren diesen Lichtwürfel im Keller stehen haben. Weil wir nie ein Außenkabel hatten. Also hab ich mich jetzt einfach mal hingesetzt, gegoogelt und voilá: Der Hersteller bot ein Outdoor-Kit, jetzt ist er wind- und wetterfest und darf wunderschön den Garten beleuchten. Mensch, das hätte mir echt mal ein paar Jahre früher einfallen können…

licht_1

4. Spiel- und Malstunde: Eine riesige Malfläche, Wachsmalstifte und ein begeistertes Kleinkind. Glück.

malstunde

5. Ein wunderschöner Abend-Nebelspaziergang mit Hund, Mann, Kind und Laufrad. Neblig, dunkel – aber trotzdem war es ungemein harmonisch, friedlich, fröhlich und einfach – schön. Ohne Foto.

Das war’s für diese Woche. Ich sitz jetzt hier mit meiner Strickjacke, schau meine schönen Lichter an, schmiede neue Nähpläne und bügel vielleicht mal das Prinzessinnenkleid. Das Wochenende bringt Kindertheater und vielleicht (hoffentlich) etwas Nähzeit für mich. Gute Zeiten also.