tunika

Home » tunika

My kid wears… Tunika!

in Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

Heute mal wieder ein Foto für „My kid wears„. Das kleine Fräulein trägt ihre Tunika mit Kirschen drauf. Und das Tolle daran ist: Sie passt noch. Denn eigentlich habe ich ihr die letztes Jahr schon genäht. Tunika mit Kirschen | binenstich.de

Genau genommen war es das allererste Kleidungsstück, das ich überhaupt für die Mini-Maus genäht hatte, von einem Pucksack mal abgesehen. Stoff, Schnitt etc. kann hier nachgelesen werden. Dieses Foto hier unten entstand im April 2012, also vor etwas über einem Jahr:

Tunika mit Kirschenstöffchen

Kinder, wie die Zeit vergeht. Was andere Kinder heute so tragen, könnt Ihr hier anschauen und hier gibts noch ganz viele andere Mädchensachen im Mai.

Kinderkram: Aller guten Dinge sind 3.

in Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

Noch ein Kleidchen. Und wieder der Tunika-Schnitt von Allerlieblichst. Und wieder eine perfekte Stoffreste-Verwertung. Diesmal hab ich den noch übrigen Stoff von meiner Zauber-Küchenschürze genommen, den roten Stenzo-Rosen-Cord. Hat nicht mehr ganz gereicht, um zweimal im Bruch zuzuschneiden, deshalb hinten nun eine Naht. Macht aber nix.

Damit das nicht zu viel Rot und Rosen sind, gab’s für das Oberteil hellen Cord mit rotem Schrägband. Und ein bisschen Paspel zwischen den Corstoffen.

Damit hat das Kind jetzt schon drei neue Winterkleider. Drei mehr als ich… das muss ich dringend ändern. Aber die sind halt so schön schnell fertig… zack-zack, husch-husch – voilá:Schon ist da die neue Winterkollektion für die kleine Dame des Hauses.

Stoff: Stenzo-Babycord in Rot mit Rosen vom Stoffmarkt, wollweißer Cord vom Stoffmarkt
Schnitt: Mini-Tunika von Allerlieblichst
Änderungen: Kellerfalte vorne in mehrere seitliche Falten aufgeteilt. Statt mit Bindebändern und Schleife wird das Oberteil mit einem Knopf geschlossen.

Kinderkram: Die perfekte Mantelstoffrest-Verwertung

in Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

Von meinem Wintermantel hatte ich noch etwas grünen Wollwalk übrig. Was tun damit? Eine Mütze nähen (nach dieser Anleitung). Aber ich hab einfach keinen Mützenkopf, das Ergebnis sah sehr merkwürdig aus. Sogar der liebste Gatte konnte sich ein Lachen nicht verkneifen. Das war nix.

Also mache ich aus dem Rest ein Kleid für’s Kind. Das gelingt ja eigentlich immer. Außerdem glaube ich, würde sie selbst in einem Müllsack zauberhaft aussehen. So durch meine völlig objektiven Mutteraugen gesehen.

Der Schnitt ist die Mini-Tunika von Allerlieblichst. Die hatte ich dem Kind schon mal genäht. Nun etwas größer in Größe 92 und mit kuschligem Eisbär. Geht jetzt als schickes Kleidchen durch, später dann als Tunika.

Stoff: Wollwalk, Rest vom Wintermantel
Schnitt: Mini-Tunika von Allerlieblichst
Änderungen: Statt mit Bindebändern und Schleife wird das Oberteil mit einem Knopf geschlossen.

Frühling ♥ Kleidchen ♥ Nähen ♥

in Allgemein, Kinder- und Babykram, Nähen 5 Comments

Drei schöne Sachen: Frühling, Kleidchen, nähen. Nach vielen Terminsachen und reichlich Hektik hab ich nun mal eine klitzekleine Pause eingelegt und zum ERSTEN MAL was zum Anziehen für die Minimaus genäht.
  Im Bild: Mini-Eule aus dem Emmi-Eulen-Schnittmuster

Dazu hab ich mir den allerlieblichsten Tunika-Schnitt geordert und am gleichen Abend das erste Kleidchen genäht, mit hübschem Kirschenstoff (Cherries, Robert Kaufman), am nächsten Abend das zweite – aus wunderschönem Lieblingsstoff von Patty Young (Double Border Daisy, Michael Miller). Und das Wetter ist so toll, dass wir die Kleidchen als Tunika mit Jeans drunter und weißem Pulli drunter schon ganz wunderschübsch ausführen können. Ach, ist Frühling schön.

Schnitt: Allerlieblichst
Änderungen: Ich habe das Oberteil gefüttert – eigentlich genauso, wie bei meinem Weihnachtskleid. Anmasi hat das hier auch nochmal wunderbar bebildert und erklärt. Deshalb brauchte ich dann auch keinen Beleg am Ausschnitt und kein Schrägband an den Ärmeln.