Herbstschätze: nussig, fruchtig, hochprozentig.

Home » Blog » Backen, Kochen, Küchenkram » Herbstschätze: nussig, fruchtig, hochprozentig.

Spätsommer, Altweibersommer – Hauptsache Sonne.  Da macht ein schöner Herbstspaziergang noch viel mehr Spaß. Weil man da soviel findet. Nüsse zum Beispiel. Oder Schneewittchen-Äpfel. Die werden wohl beim nächsten Sonntagssüß verwertet. Und Holunder. Der ist schon verwertet.

Rezept für Holunderbeeren-Likör:

600 gr. Holunderbeeren
1,2 l. Wasser

280 gr. Zucker
3 Pck. Vanillinzucker
5 Gewürznelken
Zimt

0,5 Fläschen Bittermandelaroma
425 ml. Rum

Holunderbeeren (von den Stielen gezupft) eine Stunde in 1,2 l Wasser köcheln lassen. Dann abseihen und dabei die Beeren gut ausdrücken. Ich hatte dann 850 ml. Holunderbeerensaft. Abkühlen lassen.

Dann mit Zucker, Vanillinzucker, Nelken und einer großzügigen Prise Zimt nochmal aufkochen und 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Wieder abseihen und abkühlen lassen. Wenn der Saft lauwarm ist, 1/2 Fläschchen Bittermandelaroma dazukippen. Und wenn er kalt ist, den Rum dazu. Fertig.

Wird übrigens recht süß – Likör halt. Das nächste Mal werde ich dennoch etwas weniger Zucker nehmen.

in Backen, Kochen, Küchenkram, Basteln, DIY, Herbst & Halloween Comments are off