Cupcakes

Home » Cupcakes

sonntagssüß: Zitronen-Blaubeer-Cupcakes

in Backen, Kochen, Küchenkram Comments are off

Hach. Der süße Sonntag. Diesmal wieder Blaubeeren, so lange noch Saison ist. Da wir nicht schon wieder den unglaublich tollen Blaubeerkuchen machen wollten, gab es diesmal Zitronen-Blaubeer-Cupcakes nach einem Rezept der bezaubernden Jeanny (Genau – auf ihre himmlische Anregung hin hat der Tiffy’sche Backofen auch schon Donauwellen-Cupcakes und Apfel-Zimt-Cupcakes ausgespuckt). Diesmal also die Zitronen-Blaubeer-Schätzchen.

Das erste Mal mit Frosting. Und damit auch gleich Premiere für die nagelneue Tülle. Da muss ich wohl noch üben, bis aus meinen Mayonaise-Kringeln so ein perfektes Jeanny-Frosting wird… Da ich ja nun sehr sonntagssüß-motiviert bin, ein neues Backbuch und viele Cupcake-Rezepte habe, die gebacken werden wollen, hab ich unsere Backutensilien aufgestockt.

Lauter feine Sachen, die das Backen leichter machen. Und da war endlich eine Tülle dabei. Und ein Teigausroller, den man in der Backform benutzen kann. Puddingförmchen. Ein schicker Tortenring… dann kann’s ja jetzt losgehen mit dem neuen  Backbuch (Werbung). Nächstes Wochenende wird wieder gebacken!

Mehr Süß gibt’s diesmal hier, bei Fräulein Text. Und wer mitbacken will bei der Initiative Sonntagssüß, der liest hier nach bei Fräulein Text.

La dolce vita und der süße Sonntag

in Backen, Kochen, Küchenkram 5 Comments

Hach. La dolce Vita.  In diesem Fall: Kuchen. Ich liebe Kuchen und seine kleinen Nichten, die Cupcakes. Und Blaubeeren.

Da die ja grade Saison haben, kam mir → das feine Rezept (Rezept für Rhabarber, Blaubeerhinweis → folgt hier, letztes Bild) von Bine von → was eigenes gerade recht. Schon mehrmals gebacken, jedes Mal restlos begeistert. Mit kleinen Änderungen: Da wir kein „normales“ Mehl mehr hatten, hab ich Vollkornmehl genommen – auch fein. Und für das Baiser hab ich nur 100 g statt 150 g Zucker genommen, damit es nicht ganz so süß wird. Ansonsten – perfektes Rezept, nachbacken wärmstens empfohlen!

Backen…

… freuen…

… und genießen. Happs, weg ist er.

Und es ist ja SOWAS von gesund!! Erstens – Vollkornmehl. Und dann: die Blaubeeren. Hab ich erst kürzlich gelesen: Die Früchtchen hemmen möglicherweise die Bildung von Fettzellen und schützen so vor Übergewicht. Sagt US-amerikanische Studie. Und sie enthalten viele Vitamine, Magnesium und Eisen. Also nix wie rein damit. Kuchen zum Abnehmen, wie toll ist das denn?? 🙂

Und ich hab schon ein passendes Buch entdeckt, das ich gleich haben musste: → Schwäbische Sonntagskuchen (Werbung). Die nächsten Sonntage sind gerettet. Da könnte ich ja glatt mitmachen bei → Sonntagssüß (kürzlich entdeckt, bin ich ja gleich dabei)…

Kleine Sünden

in Backen, Kochen, Küchenkram 2 Comments

Hach, die Tiffy-Zuckerbäckerin hat erneut zugeschlagen. Das Rezept kommt wieder von Ohhh… Mhhh… Diesmal hab ich mich an Jeanny’s Heavenly Donauwellen-Cupcakes gewagt. Und was soll ich sagen…  Ooooh… und mmmmhmmm, wirklich lecker!! Die Mengenangaben haben bei mir nicht so richtig gepasst – es wurden einige Cupcakes mehr und trotzdem hatte ich am Ende sogar noch Buttercreme übrig. So viele sündhaft leckere Donauwellen-Cupcakes… die sollte
Mmmhm - wie lecker :-) Donauwellen-Cupcakes aus der Tiffy-Zuckerbäckerei.

man lieber nicht alle alleine essen, wenn einem die Wespentaille lieb ist. Also haben wir großzügig an Familie und Freunde verteilt – und die Cupcakes erhielten einstimmig das Prädikat „LECKER“. Schwierig sind sie eigentlich nicht – dauert nur etwas, aber die Zeit lohnt sich, kann ich Euch sagen 🙂

Perfekt. Mjamm.

in Backen, Kochen, Küchenkram, Herbst & Halloween Comments are off

Auch Gespenster lieben Kürbissuppe!So fängt ein perfektes Herbst-Halloween-Wochenende an: ein Freitagabend mit Kürbis, Äpfeln, Vampiren und Gespenstern. Und deshalb heute das hier eher ungewohnte Thema Kochen/Backen.
Für den Start gab es lecker Hokkaido-Curry-Suppe. Das Rezept kommt von hier – super lecker und super einfach.

Der Kürbis wird gewürfelt (Hokkaidos muss man ja praktischerweise nicht einmal schälen) und zusammen mit zwei Zwiebeln im Ofen 45 min. geröstet. Dann kommt alles in 1,2 l. Gemüsebrühe und wird 15 min. geköchelt. Anschließend den Mixstab reinhalten und alles schön cremig-sahnig pürrieren. So praktisch, dieser feine Zauberstab – vorher musste ich die Suppe immer aufteilen und portionsweise in den Mixer einfüllen. Nachdem die Suppe schön cremig ist, kommt noch Curry, Salz und Pfeffer dazu. Und ich persönlich gebe immer noch etwas extra Curry, einen guten Schuss Kürbisöl und eine Handvoll Kürbiskerne dazu. Schon fertig – und zum Servieren dann noch einen Esslöffel Frischkäse einrühren… so lecker!

Kürbissuppe mit Curry, Kürbiskernöl und Kürbiskernen.
Klick macht’s groß: 1 – Hokkaido mit Kürbiskernöl, Kürbiskernen und: meinen tollen Supertopflappen 🙂 ; 2 – Frisch aus dem Backofen – Hokkaido und Zwiebeln; 3 – Fertig! Suppe mit Gespenst-Serviette, die gabs mal von Bodum; 4 – Guten Appetit! Tischset aus gleichem Stoff, wie die Topflappen, Tiffy-Eigennäherei.

Durch die schönen Fotos und Rezepte auf Ohhh… Mhhh… hatte ich außerdem  Heißhunger auf all die perfekten Cupcakes dort. Spontaner Entschluss: Ich backe auch sowas. Und zwar die Apple Pie Cupcakes, da wir so viele Äpfel geerntet haben. Äpfel sind ja auch so schön „“Herbst“. Ich bin gar kein Backprofi, deshalb lief auch nicht alles richtig rund. Aber Übung und so… ne? Sie schmecken jedenfalls sooo lecker! Und ich find’s toll, dass in den feinen Cupcakes Äpfel aus unserem Garten stecken.

Mmhmm... Apple Pie Cupcakes ♥
Klick macht’s groß: 1 – Die feine Apfelernte aus dem Tiffy-Garten; 2 – Da tut sich was im Backofen – benutzt habe ich Silikon-Förmchen, teilweise mit Papierbackförmchen; 3 & 4 – Guten Appetit: Cupcakes mit Puderzucker bestreut.

Anschließend Füße hochlegt, frische Cupcakes genascht und dazu „Van Helsing“ geguckt – klar, Vampire, Halloween und so 🙂