Essen

Home » Essen

sonntagssüß: Johannisbeerkuchen

in Backen, Kochen, Küchenkram 2 Comments

Die letzten Johannisbeeren aus dem Garten. Jetzt ist erstmal rum mit der Obsternte, denn der Apfelbaum ist dieses Jahr fast völlig obstlos. Eigene Handarbeit sind diesmal nur die Beeren: selbstgeerntet. Garniert mit ein paar gekauften Himbeeren. Auch der Boden ist faul gekauft. Wir ♥ Sonntagssüß.

Mehr Süß gibt’s diesmal hier, bei mat & mi. Und wer mitbacken will bei der Initiative Sonntagssüß, der liest hier nach bei Fräulein Text.

La dolce vita und der süße Sonntag

in Backen, Kochen, Küchenkram 5 Comments

Hach. La dolce Vita.  In diesem Fall: Kuchen. Ich liebe Kuchen und seine kleinen Nichten, die Cupcakes. Und Blaubeeren.

Da die ja grade Saison haben, kam mir → das feine Rezept (Rezept für Rhabarber, Blaubeerhinweis → folgt hier, letztes Bild) von Bine von → was eigenes gerade recht. Schon mehrmals gebacken, jedes Mal restlos begeistert. Mit kleinen Änderungen: Da wir kein „normales“ Mehl mehr hatten, hab ich Vollkornmehl genommen – auch fein. Und für das Baiser hab ich nur 100 g statt 150 g Zucker genommen, damit es nicht ganz so süß wird. Ansonsten – perfektes Rezept, nachbacken wärmstens empfohlen!

Backen…

… freuen…

… und genießen. Happs, weg ist er.

Und es ist ja SOWAS von gesund!! Erstens – Vollkornmehl. Und dann: die Blaubeeren. Hab ich erst kürzlich gelesen: Die Früchtchen hemmen möglicherweise die Bildung von Fettzellen und schützen so vor Übergewicht. Sagt US-amerikanische Studie. Und sie enthalten viele Vitamine, Magnesium und Eisen. Also nix wie rein damit. Kuchen zum Abnehmen, wie toll ist das denn?? 🙂

Und ich hab schon ein passendes Buch entdeckt, das ich gleich haben musste: → Schwäbische Sonntagskuchen (Werbung). Die nächsten Sonntage sind gerettet. Da könnte ich ja glatt mitmachen bei → Sonntagssüß (kürzlich entdeckt, bin ich ja gleich dabei)…

Entdeckungen – für grüne Karma-Chips

in Allgemein 2 Comments

Manchmal dauert es ja ein bisschen, bis der Groschen fällt. Wir mussten einige Jahre hier wohnen, bis ich den wunderbaren → Cap-Markt entdeckt habe. Cap kommt in diesem Fall von Handi-Cap. Die genaue Story steht auf der → Cap-Homepage. Tolle Sache, muss man unterstützen.  Und das Sortiment ist genau, was ich suche: regionales, frisches Obst und Gemüse, dazu viele Bio-Produkte, sogar Käse aus meiner Lieblingskäserei in Isny habe ich entdeckt. Und Bio-Eier aus unserer Gegend gibt es auch.  Kein teurer Biomarkt, sondern einfach ein „besonderer“ Supermarkt. Fein! Und in kinderwagenfreundlicher Laufnähe. Gibt es übrigens nicht nur hier bei uns – näheres auf der → Homepage!


Nächste Entdeckung: → Neuland-Fleisch. Eine Empfehlung aus dem „Strohhalm“, dem Magazin vom → Stuttgarter Tierschutzverein. Wir haben also den → Stuttgarter Metzger Knoll getestet, der Neuland-Produkte führt. Und sind restlos begeistert. Das ist wirklich etwas ganz anderes, als wässriges oder zähes Supermarktfleisch. Selbst das Bio-Fleisch aus dem Supermarkt kommt da nicht mit. Neuland legt größten Wert auf besonders artgerechte Haltung, genügend Freilauf, natürliches Futter aus der Region und damit quasi „glückliche“ Tiere.  Neuland-Sachen kann man auch online über die → Webseite bestellen – falls man keinen Neuland-Anbieter in der Gegend hat.


Und letzte Entdeckung: Bei uns ums Eck gibt es einen wunderbaren Hofladen, wo ich nun immer erntefrisches Obst und Gemüse kaufe:→ den Bärenhof.  Auch in kinderwagenfreundlicher Laufnähe. Seitdem gibt es häufig Obstkuchen… weil’s ja auch gesund ist, mit dem ganzen frischen Obst…

Wenn das alles mal nicht gut für den ökologischen Fußabdruck ist… und fürs Karmakonto sowieso. Da klimpern die grünen Karma-Chips ja nur so ins Kässchen  🙂

Essen 2

in Allgemein Comments are off

Nochmal das leidige Thema „Frau-Figur-Essen“.  Denn ich habe fertig überlegt. Ich werde nicht von WW zu kohlenhydratefreiem Abendessen umsteigen. Nach ein bisschen I-Net-Recherche ist klar: Da muss ich wieder so viel neu lernen, beachten, gucken. Was enthält Kohlenhydrate? Was darf ich alles nicht essen? Und diese „Darf-nicht“-Liste ist viel zu lang für mich. Denn genau das mag ich an WW: Es gibt nichts, was ich nicht „darf“. Bei der Kohlenhydrat-Geschichte gibt es dagegen ganz furchtbar viel, was ich sehr gerne essen mag, aber abends nicht darf. Ich bleibe bei WW. Da hab ich die ganzen Kochbücher, darauf sind Küche, Kühlschrank und Vorratsschränke eingestellt. Und es ist gesund, lecker und abwechslungsreich. Erst gestern feines Kürbis-Risotto gegessen, sehr gut.

Und beim Nachrechnen sind wir drauf gekommen: Wir essen schon seit 2 Jahren nach WW, und es sind doch schon mehr Pfunde gepurzelt. Trotz immer wieder sportfaulen Phasen und Festtagsschlemmereien etc. Das passt schon so, denke ich. Und wenn ich mir unseren wöchentlichen Einkaufswagen anschaue, der quillt über vor Obst und Gemüse. Das MUSS gesund sein. Und da es uns schmeckt und auch nicht allzu aufwändig in der Küche ist, sage ich mir: NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM.

Und beim Thema Running fällt mir ein: Gestern hab ich gar keinen Sport gemacht, weil ich so mit der Nähmaschine beschäftigt war.

Essen.

in Allgemein Comments are off

Seit ca. einem Jahr befinden sich in meinem Besitz mehrere Weight Watchers Kochbücher. Eine Diät hatte ich vorher nie gemacht, war auch nie nötig. Als ich die 30 überschritten hatte, änderte sich irgendetwas an meinem verflixten Stoffwechsel und die ersten Pölsterchen machten sich breit. Also lernte ich, was böse (mein üblichen Aufback-Frühstücks-Croissants) und was gut war. Mit hier und da mal was weglassen dache ich, sei die Sache geritzt. War sie aber nicht. Auch Mr. Tiffy vermehrte seine Knuddelmasse und so fanden wir irgendwann zu besagten WW-Büchern. Wir zogen das 4 Wochen konsequent durch und verloren jeder 5 Kg. Gute Sache. Seitdem halten wir uns mehr oder weniger dran. Genascht wird nach wie vor, und nicht jedes Essen ist Points-konform. Abgenommen habe ich seitdem nicht mehr wirklich, aber tollerweise mein Gewicht trotz Schokolade etc. gehalten. Deshalb war ich auch nie anfällig für Diäten (WW ist ja eher eine Ernährungsumstellung) oder sonstige Tipps und Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis.

Anke Gröner stimmt mich aber jetzt doch nachdenklich. Eine Bekannte von mir ist Ernährungsberaterin, und auch sie ist seit kurzem großer Jamie-Oliver-Fan. Und diese Kohlenhydrate-Sache hab ich schon ein paar Mal gehört – von ganz weglassen (geht GAR nicht) bis zu abends keine essen. Auch die Variante „abends gar nix essen“ kenne ich – kommt ebenfalls nicht in die Tüte. Aber abends keine Kohlenhydrate, dafür essen, was ich will? Das klingt schon gut. Und Ankes Speisekarte. Die klingt auch gut.

Sporteln will ich sowieso wieder. Mehr Yoga. Und mehr Wii fit. Jaaa – auch das ist Sport! Man muss es nur richtig und konsequent machen. Außerdem macht mir Wii-Joggen und nebenher Serien auf DVD gucken momentan mehr Spaß, als draußen rum rennen.

Boxen und Joggen mit Wii Fit

Auf die To-Do-Liste: Wieder mehr Boxen und Joggen mit Wii Fit

Vielleicht schaff ich ja auch irgendwann Stufe 2 und geh mal vor die Tür zum Joggen. Immerhin – Fahrrad fahren, das mache ich draußen. Vielleicht sogar heute – schöner Spätsommertag! Und dabei lass ich mir das Ernährungs-Dings nochmal durch den Kopf gehen.

Plan: Gucken, was man abends essen darf – also ohne Kohlenhydrate. Spontan würde ich sagen: Kein Brot, keine Kartoffeln, Nudeln, Reis. Also alles, was satt macht. Was bleibt da noch?