Blog

Home » Blog

Probenäher gesucht

in Allgemein, Nähen 5 Comments

Babys sind was Tolles. Aber ist das eigentlich ansteckend? Wenn ich mir die rapide gelichteten Reihen meines kleinen, feinen Probenäh-Teams anschaue, scheint mir das echt so. Aber ich freue mich total für euch, das wisst Ihr 🙂
Bislang stammten meine Probenäherinnen aus meinem Freundes- und Familienkreis. Eine kleine, feine Runde. Nun – wie gesagt: Babyalarm. Und zwar in mehr als einem Fall. Und damit erstmal Nähpause, was ich gut verstehen kann. Nun würde ich die freigewordenen Plätzchen gerne auf diesem Weg wieder vergeben.

Hat wer Lust? Es geht (natürlich) um die binenstich-Entwürfe, also Stofftiere, Geschenkideen etc. Einen Überblick siehst du hier: binenstich-Lädchen. Du musst kein Baby oder Kind haben, vieles eignet sich auch als Deko oder Geschenkidee. Du bekommst das Schnittmuster kostenlos vorab, nähst, gibst mir Feedback und am Veröffentlichungstermin vom Schnittmuster kannst du die Sachen dann auch auf deinem Blog zeigen. Gute Fotos sind wichtig, die Nähbeispiele möchte ich dann nämlich auch gerne hier auf dem Blog/auf Facebook (natürlich mit Link zu deiner Seite) und im E-Book selbst zeigen. Anfänger sind übrigens ebenso willkommen, wie Fortgeschrittene.

Affe Arni

Für mich ist das in der Form übrigens relatives Neuland, bislang kannte ich fast alle meiner Probenäher persönlich und sie waren meist bloglos – in meinem Freundeskreis bin ich quasi ein bloggender Exot 😉 Ich bin also super gespannt, wie sich das alles entwickeln wird.

Lust? Zeit? Dann bitte melden: sabine@binenstich.de – Und bitte auch deine Blogadresse und/oder Facebookseite mit angeben. DANKE!

Sommertag

in Nähen, Shop-Geschichten 9 Comments

Kaum sitzt Arni Affe im Schaufenster, geht’s auch schon weiter. Und was passt besser zum derzeitigen Sommerurlaubswetter, als ein Seepferdchen?
Also sah unser heutiger Tag so aus:

Sommer, Sonne, Seepferchen ♥ | binenstich.de

Das Kind spielt glücklich im (neuen) Planschbecken, Mama näht Seepferdchen. Im Freien, mit Sonnenschein und Sommerglück.
Was sonst noch heute so genäht und gewerkelt wurde, wird wie immer hier gesammelt.

Simplicity 6122, mein „No ordinary Love“-Kleid

in Für mich :-), Nähen 42 Comments

Stoffmarkt-Ausbeute | binenstich.deSo, nachdem ich nun brav zwei „alte“ Jersey-Stoffe verarbeitet habe (Eva Dress und Vichy-Kleid) und auch Affe Arni fertig ist, darf ich mich nun guten Gewissens am neuen Stoffmarkt-Stapel bedienen!

Simplicity 6122Und weiter geht’s im lustigen Jersey-Reigen. Langsam aber sicher werden wir Freunde – ich und die bequemen, knitterfreien Kleidchen. Nach dem Eva-Dress und dem Vichy-Kleid folgt nun New Look 6122 von Simplicity, das ich in der Nähmode 2/2013 entdeckt habe. Mein „No ordinary Love“-Kleid. Eigentlich wollte ich die lange Version nähen, Ansicht A mit dem Wasserfallkragen.

Und während des Nähens waren war ich auch sehr guter Dinge, hielt es immer mal wieder vor dem Spiegel an mich an, hörte Sade („No ordinary Love“) und freute mich auf dieses schöne lange Kleid, in dem Sade sicher ganz wundervoll aussehen würde. Dann war es soweit, das Kleid so gut wie fertig und die erste echte Anprobe stand bevor. Und ich sah in dem Kleid aus wie ein Elefant auf zwei Beinen. Leider (?) gibt es davon kein Foto, da ich hauptsächlich abends nähe und da weder gutes Fotolicht noch Muße für Fotos habe. Also jedenfalls:

Große Enttäuschung. Frust. War das noch irgendwie zu retten? Ich aus meinem Auftrenn-Disaster beim Vichy-Kleid gelernt und nicht gleich mit der Overlock drauf losgenäht… ! Lernkurve und so. Zuerst muss die Kräuselung am vorderen Rockteil weg. Geht ja gar nicht, trägt auf und ist echt unvorteilhaft. Zuerst eine mittige Kellerfalte versucht – sieht auch unvorteilhaft aus. Also die Mehrweite des Rockteils in jeweils zwei seitliche Falten gepackt. Voilá, schon viel besser. In die Nahtzugabe von Rockteil und Vorderteil wird ein Gummiband eingearbeitet. Das habe ich um einiges enger gemacht, als die geplanten 74 Zentimenter. So, jetzt sah dass schon etwas besser aus.

Aber irgendwie immer noch unglaublich unförmig und sackig. Kürzen? Jawoll, kürzen. Zwar wollte ich wirklich gerne ein langes Kleid haben, aber so ging das nicht. Also Kleid radikal abgeschnitten. Und jaaa: Knielang hatte das Ganze deutlich mehr Schwung und Raffinesse.
New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

Es ist definitiv keine Liebe auf den ersten Blick, das mit dem Kleid und mir. Und es wird sicherlich auch kein Standard-Lieblingsstück – dafür ist es allein schon viel zu tief ausgeschnitten. Aber ich mag es irgendwie. Weil es anders ist, als meine sonstigen Kleider. Und weil es so ist, wie es ist. No ordinary Love. Ich sag’s doch.
New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

Aus dem abgeschnittenen Teil hab ich übrigens meinen ersten Loop gemacht. Wollte ich eh schon lang mal einen.

New Look 6122 von Simplicity | binenstich.de

Stoff: ca. 1,5 Stoffcoupons vom Stoffmarkt – viel weniger Stoff verbraucht, als gedacht und ausgerechnet! Ich hab jetzt also nochmal 1,5 Coupons übrig.
Schnitt: New Look 6122 von Simplicity (Meine Nähmode 2/2013)
Änderungen: Statt Kräuselung vorderes Rockteil jeweils 2 Falten rechts und links; Taillengummiband gekürzt. Mehrweite von hinterem Rockteil ebenfalls in Falten gelegt.
Nochmal? Keine Ahnung. Vom Hocker haut mich das Kleid nicht. Und obwohl der Schnitt viele Varianten bietet, ist der Wasserfall-Ausschnitt der einzige, der mir wirklich gefällt. Leider ist er aber viel zu tief und bietet definitv zu viel Einblick 😉 Also belassen wir es wohl erstmal bei diesem Kleid. Allerdings könnte das Ganze in Lang vielleicht doch gut aussehen, wenn man es aus unifarbigem Stoff näht. Ohne die vielen Streifen. Mal sehen.

Und was haben die anderen so für sich genäht und gewerkelt? Da, wo es ordenlicht „rumst“, kann man nachschauen 😉

 Nachtrag:  

Hach Ihr…
Ihr seid ja echt super. Ich wollte eigentlich nix mehr am Kleid ändern und es so lassen. Aber Euer Zuspruch und die vielen tollen Kommentare haben meinen Entschluss ins Wanken gebracht. Vielleicht trenne ich die Träger nochmal auf, fasse dort das Oberteil enger ein und mache dadurch den Wasserfallkragen etwas enger und “einblicksicherer”. Denn momentan kann ich mich kaum nach vorne beugen, ohne zuviel Einblick zu gewähren. Und mit Kind und Hund muss man sich irgendwie ständig runter beugen…
Jaaa – ich denke, so mach ich das :-) Dann kann ich es auch viel besser und häufiger tragen.
DANKE!

Kuscheltier nähen: Anleitung für Arni Affe, den kleinen Schimpansen!

in Nähen, Shop-Geschichten 4 Comments
Vor etwas über einem Jahr haben wir einen Ausflug zum Leintalzoo gemacht. Das ist ein wunderschöner Tierpark, sehr familienfreundlich und fast komplett naturbelassen. Es gibt einen großen Spielplatz, einen wirklich schönen Naturlehrpfad und ein vegetarisches Café. Man spaziert an großen bunten Blumenwiesen vorbei, an Naturteichen, schönen Baumbeständen und Feuchtbiotopen. Es gibt zwar auch einen Streichelzoo, spezialisiert ist der Park aber auf Affen: Er beherbergt nämlich Deutschlands größte Schimpansen-Gruppe, mit derzeit 36 Tieren. Entstanden ist das alles 1980 durch die Aufnahme und Pflege von vernachlässigten Tieren, insbesondere Exoten, die in üblichen Tierheimen nur ungenügend untergebracht werden konnten.

Inspiration für Affen-Nähanleitung: Besuch im Leintalzoo | binenstich.de

Es war ein toller Tag voller Inspirationen. Verliebt habe ich mich unter anderem in die quierligen Gibbons, die dort leben. Vor allem aber machte ich anschließend die ersten Skizzen für ein neues Schnittmuster: einen Schimpansen. Aus Zeitmangel legte ich das Tutorial aber erst mal in die Schublade. Nun, fast ein Jahr später, habe ich endlich die Zeit für mein Äffchen gefunden und weiter an der Anleitung gearbeitet. Und vor ein paar Tagen nun waren wir wieder in diesem Tierpark. Und es war wieder ein ganz wunderbarer Tag – und die ganze Zeit hab ich mich außerdem gefreut, dass die ursprüngliche Inspiration nun endlich zu einem hübschen kleinen Stofftier und einer schönen Näh-Anleitung geworden war: Arni Affe, ein kleiner Schimpanse. Leider durfte er noch nicht mitkommen, da er noch nicht alle Fotoshootings für die Anleitung hinter sich hatte und fein sauber bleiben musste.

Anleitung zum Affe nähen: Von der Zeichnung zum Kuscheltier | binenstich.de

Das Kuscheltier ist übrigens vom Fleck weg adoptiert worden: Das kleine Fräulein hat den Schimpansen gleich ins Herz geschlossen.

Affe nähen und verschenken: Immer eine gute Idee | binenstich.de

Kuscheltier Affe nähen: Anleitung und Schnittmuster als E-Book im Shop  | binenstich.deUnd jetzt… JETZT ist es soweit:
Das komplette Schnittmuster samt Anleitung ist fertig und als E-Book ab sofort im Shop zu haben!
Und zwar → HIER, im Binenstich-Shop.
Ein Stofftier, viele Möglichkeiten: Mit der Näh-Anleitung kannst du dir deinen ganz persönlichen Affen zusammen stellen. Arni Affe lässt sich mit langen oder kurzen Beinen nähen, du kannst verschiedene Gesichtsvarianten auswählen, ihn mit oder ohne Frisur nähen… Das Tutorial bietet viele Möglichkeiten für ein ganz individuelles Kuscheltier! Dazu gibt es auch wieder ein passendes Geschenk-Anhängerchen, damit der kleine Affe auch anständig verschenkt werden kann!
Außerdem findest du in der Anleitung Hinweise zu Füllmaterial, Verarbeitung von Plüschstoffen und vieles, vieles mehr. Es gibt ganz viele Farbfotos und eine leicht nachzuvollziehende Schritt-für-Schritt-Anleitung. Mit diesem E-Book wird wird das Kuscheltier-Nähen zum Kinderspiel 🙂

Schnittmuster und Anleitung als E-Book: Stofftier Affe nähen | binenstich.de

Juchu – ich bin mindestens ebenso verliebt in den lustigen Affen, wie das kleine Fräulein. Und was sagt Ihr?? Gefällt er Euch? Oder habt Ihr ganz andere Wünsche für künftige E-Books, Schnittmuster und Anleitungen?

Affe nähen: Anleitung zum Stofftier nähen als E-Book | binenstich.de

Hier geht es direkt zum Shop: E-Book Affe Arni im Binenstich-Shop!

Das Vichy-Kleid

in Für mich :-), Nähen 30 Comments

Noch ein Jersey-Kleidchen ist fertig: Meine Version vom Vichy-Kleid, das es tollerweise kostenlos bei Schnittquelle zum Download gibt. Zum Glück habe ich ausnahmsweise nicht Hals über Kopf losgelegt, sondern ein bisschen im Interet gestöbert. Und gelesen, dass das Kleid ziemlich klein ausfällt und man besser eine Nummer größer wählt. Und ich habe gesehen, dass es ziemlich kurz ausfällt. Gut, notiert und jetzt: LOS!

vichy_kleid_3

Ich wollte unbedingt diesen weinroten Jersey verwenden – einen Coupon von Trigema, der schon sicherlich zwei, drei Jahre im Schrank liegt. Ich habe nie etwas gefunden, was ich daraus nähen hätte können, es hätte immer alles so bieder ausgesehen. Aber das Vichy-Dress, das könnte funktionieren. Am besten mit cremefarbenen Akzenten – auch den cremefarbenen Coupon hatte ich von Trigema. Keine Ahnung, warum ich den bestellt hatte – die Farbe kann ich nun wirklich überhaupt nicht tragen. Also ist er ebenso gut abgelagert, wie der weinrote Stoff. Gut, die müssen es werden.

Allerdings hatte ich nur 150 cm. Jersey, da es ja ein Coupon war. Benötigt werden aber 190 cm. Und außerdem wollte ich den Volant noch um 10 cm. verlängern. Irgendwie hab ich es tatsächlich geschafft, das Kleid aus dem Coupon zuzuschneiden. Allerdings nur mit dem Standard-Volant, für mehr reichte es beim besten Willen nicht mehr. Aber hier konnte ja der cremefarbene Jersey ins Spiel kommen. Die Verlängerung also daraus zugeschnitten. Und noch einen weinroten Streifen darauf gesetzt. Das Kleid war bis auf die Volant-Bastelei schnell genäht. Zumal ich mit der Overlock genäht habe. Zu schnell. Was sich fast genauso schnell rächte. Denn als ich schon alles fertig hatte und vor dem Spiegel stand, stellte ich fest: Ich hatte die eingeplante Paspel vergessen! Und selbst der Mann meinte, dass es mit schon viel besser aussehen würde. Da hatte er Recht.

vichy_kleid_2

Also hab ich mühsam die ganze blöde Overlock-Naht wieder aufgetrennt und eine Paspel reingepfriemelt. War echt ein Gefutzel, eine nervige Frickelei. Aber es hat sich gelohnt. Mit Paspel ist besser.

vichy_kleid_1

Nun ist das Vichy-Kleid also fertig. Und die beiden Jersey-Coupons haben all die Zeit glaube ich wirklich auf genau dieses Projekt gewartet.
Es erinnert etwas an ein Cheerleader-Kleidchen, oder? Die Farben, die Streifen, das Material… nur länger ist es zum Glück!

Was die anderen für hübsche Sachen genäht haben, seht Ihr wie immer beim MeMadeMittwoch!

Stoff: Jerseycoupons von Trigema, konnte man damals im Online-Shop bestellen – geht glaube ich nicht mehr. Hab zumindest nix mehr online gefunden.
Schnitt: Vichy von Schnittquelle
Änderungen: Volant verlängert, Paspel zwischen Rock und Oberteil gesetzt, Saum umgeschlagen und mit Zwillingsnadel abgesteppt, statt ihn zu kräuseln.

MMM: Eva Dress

in Für mich :-), Nähen 26 Comments

 

Eva Dress von Your Style Rocks | binenstich.de

Eva Dress von Your Style RocksJa, da wollte ich „mal schnell“ das Eva Dress nähen. Hatte ja gelesen, dass das fix gehen soll. Und Stoff und Schnittmuster liegen seit ca. einem Jahr auf Halde. ABER vor das ratzfatz Nähen hat das tapfere Schneiderlein das Ausdrucken gestellt. Und das Zusammenkleben.

Mein Sonntag Abend bestand also darin, auf einem Esstisch fast 50 Seiten Schnittmuster zusammen zu kleben. Download-Pattern. Super Sache. Soll aber ja irgendwie meditativ sein. Hatte ich ebenfalls gelesen. Also Pater-Brown-Hörbuch eingelegt, Tesa und Schere gezückt und los gings. Unser Esstisch ist übrigens zu klein für so einen riesigen Schnittbogen. Das Gewurschtel und Geschiebe und Gefalte war dann nicht ganz so meditativ, aber immerhin: Nach Mitternacht hatte ich den fertigen Bogen und kurz drauf schließlich die Einzelschnitteile in der Hand.

So für die eigene Ego-Erfolgsbilanz wollte ich unbedingt das Kleid zugeschnitten haben, bevor ich ins Bett gehe. Unvernünftig, aber halt wichtig. Denn eigentlich wollte ich Sonntag abend ja zuschneiden, nicht kleben. Also hab ich auch das noch gemacht, bevor ich dann Richtung Bett getaumelt bin.

Verwendet hab ich zwei schwarze Jersey-Coupons vom Stoffmarkt, etwas in sich strukturiert mit einem Rautenmuster. Gut, weil man hat bei zwei Coupons sehr viel Stoff übrig. Und wenn man des Nächtens zuschneidet, passieren Fehler. Falsche Seite verwendet, links rum, rechts rum? Vorderseite, Rückseite? Ja. Man hat also noch bisschen Redundanzmaterial, um geistig umnachtete Fehlschnitte korrigieren zu können.

Jetzt also: Kleid zugeschnitten.

Genäht war es dann eigentlich recht fix. Die Anleitung hat mich ein bisschen verwirrt, denn eigentlich kann man das Kleid prima mit der Overlock nähen bzw. ein paar Elastikstiche oder die Zwillingsnadel verwenden. Die dortigen Stichempfehlungen fand ich komisch und hab ich nicht genommen. Aber ansonsten – alles prima! Die erste Anprobe war dann recht ernüchtern: Was ist DAS denn? An mir sah das aus, wie ein Quäker-Nonnen-Trauerkloßkleid. Frust. Fertig nähen oder in die Ecke pfeffern? Dann ging mir das berühmte Licht auf – das Kleid war einfach nur VIEL, VIEL zu lang. Also echt so richtig ordentlich Stoff abgeschnitten und: voilá! Schon hat das Kleid mehr Pepp und Schwung.

Eva Dress von Your Style Rocks | binenstich.de

Die Falten im Rücken wollte ich erst in Abnäher umwandeln, hab ich mich dann aber doch für die Falten entschieden und bin sehr zufrieden damit. Ich hab noch einen großen altsilberfarbenen Knopf angenäht, das ist aber die einzige Verzierung, die ich angebracht habe. Ansonsten wirken Schnitt und Stoff für sich, finde ich. (Knopf wurde nachträglich angenäht, ist also auf den Fotos nicht zu sehen)

Nicht ganz glücklich bin ich mit den Ärmeln. Das liegt am Schnitt – er lässt die Schulterpartie recht flächig und stämmig wirken. Aber ich lass das jetzt so und freu mich über ein fertiges Kleid! Und Sonne! Und Anziehen! Mehr Anziehen und Kleider und Kleidung wie immer beim MeMadeMittwoche!

Eva Dress von Your Style Rocks | binenstich.de
Leider nur ein Versuch: Trotz Großaufnahme kann man weder Stoffmuster noch Faltenlegung erkennen – sorry!

Schitt: Eva Dress,ein kostenloses Schnittmuster von Your Style Rocks (diesen und weitere kostenlosen Schnitte findet Ihr übrigens ab sofort in der tollen Übersicht von Fine und Nalu, einem tollen neuen Projekt von Mizoal!)
Stoff: 2 Jersey-Coupons von Stoffmarkt
Nochmal nähen: Vielleicht mit anderen Ärmeln. Es ist bequem genug für Heim und Garten und schick genug für Eisdiele, Kino & Co.

Eva Dress von Your Style Rocks | binenstich.de

Eichhorn-Shirt statt Umstandsshirt

in Für mich :-), Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

Da hat er brav vor sich hin gewartet, mein Jersey-Stapel. Und jetzt, wo ich endlich genug Kleidchen genäht habe, war es Zeit für Shirts. Die Bilanz:

  • 1 Usedom-Shirt
  • 3 Frau Karlas für mich
  • 2 Karlas für das kleine Fräulein.

Jersey-Shirts: Usedom, Karla, Frau Karla | binenstich.de

Und es ist immer noch Jersey-Stoff da… Da ich nicht so der große Jersey-Overlock-Held bin, tut ein bisschen Übung tatsächlich Not. Erfreulicherweise bin ich mit den Shirts auch ziemlich zufrieden. Das Fräulein hat eine seiner Karlas auch schon adoptiert und würde sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen.

Recycling: Aus Schwangerschaftsshirt wird Karla | binenstich.de

Kann ich verstehen – das Shirt war mal ein Schwangerschaftsshirt von mir, von Bellybutton. Ich hab keine Ahnung von Jerseystoffen – aber der ist ja mal sowas von unglaublich weich und schnuffig… kein Wunder, dass die Maus das Shirt liebt. Außerdem gefällt ihr das Eichhörnchen, das ich noch draufgebügelt habe. Das Shirt ist noch recht groß. Die kleinste Größe war 98/104 und da ist noch viel Luft in alle Richtungen. Aber: lieber reinwachsen als rauswachsen. Kind glücklich. Mama auch.

Shirt Karla von Schnittreif | binenstich.de

Was noch so wiederverwertet wurde, könnt Ihr hier anschauen. Und was sonst noch alles so auf den Werkeltischen liegt heute, wird hier beim Creadienstag gesammelt.

Schnitt: Karla von Schnittreif
Eichhörnchen-Veloursbild: Herr Eich in lime von Peppauf

Sommermädchen-Sew-Along: Finale!

in Kinder- und Babykram, Nähen 21 Comments

Sommermädchen-Sew-Along: Knip-Tunika

Es ist soweit, der Sommermädchen-Sew-Along ist zu Ende! Schade um das virtuelle Nähkränzchen, es hat viel Spaß gemacht, in großer Runde gemeinsam ein bzw. zwei Sommerkleidchen für die Maus zu nähen. So viel tolle Ideen, Anregungen, Tipps – ich liebe Sew-Alongs!

Aber nun erstmal: „FINALE“. Folgendes steht heute auf dem Programm:

Wow, das Kleid ist toll geworden. Draußen ist wunderschönes Frühlingswetter und mein Sommermädchen ist genau so glücklich wie ich!!

Frühlingswetter haben wir hier eher sporadisch. Am Samstag zum Beispiel war tolles Wetter. Heute wieder eher nicht. Also hab ich den Samstag genutzt und wir haben Sommer-Sonne-Sonnenschein-Fotos mit der neuen Elodie gemacht.

Elodie von Farbenmix | binenstich.de

Dabei haben wir festgestellt: Sie ist eindeutig zu kurz. Also doch noch verlängern. Das hab ich dann am Sonntag gemacht und das Kleid um 10 cm mit dem Karostoff verlängert. Nun ist sie perfekt. Das Kleidchen ist noch hübscher geworden und das Fräulein ist richtig und angemessen gekleidet. Was gleich heute der Fall sein wird, Familiengeburtstag!

Elodie von Farbenmix - verlängert | binenstich.de

Perfekt: verlängerte Elodie von Farbenmix | binenstich.de

Das Foto ist aktuell von heute und damit natürlich perfekt für „My kid wears“ – heute mal ganz fein für Opas Geburtstag 🙂

Alles in allem: Ich bin sehr verliebt in die hübschen Kleidchen fürs Fräulein und bin auch sehr froh, dass ich mich für genau diese Stoffe entschieden habe. Die Elodie passt in dieser Kombination perfekt zum kleinen Fräulein und die graue Tunika mit den roten Details steht ihr auch ganz prima.

Das fertige Drehkleid: Elodie von Farbenmix | binenstich.de

Auch die Knip-Tunika wird vom Fräulein gerne und oft getragen. Sie passt zu sommerlichen Leggins und Sonnenhütchen ebenso, wie zu (momentan leider nötigen) Strumpfhosen und Langarmshirt.

Knip-Tunika | binenstich.de

Knip-Tunika | binenstich.de

Ich glaube, ich ruhe mich jetzt erstmal faul auf den Lorbeeren aus und denke gar nicht über weitere Fräulein-Sommer-Kleider nach. Allerdings hab ich allein hier beim Sommermädchen-Sew-Along schon wieder so viele andere tolle Schnittmuster gesehen, dass es mir irgendwie ja auch schon wieder in den Fingern juckt. Geht euch das auch so? Ein Teil gerade fertig und schon fängt es im Kopf an zu rattern, was man als nächstes alles nähen könnten? Egal, jetzt ist erstmal Pfingsten. Wir werden ein paar Tage am See verbringen – ohne Nähmaschien – und natürlich packe ich beide Kleidchen ganz oben ins Reisegepäck. Direkt neben die Sonne, die nehm ich nämlich auch mit!

Knip Tunik, Rückseite | binenstich.de

 Und jetzt schnell noch ein paar Fakten:  

Schnitt: Knip Tunika 115 aus der Knipmode Spezial (deutsch) von diesem Winter, Gr. 98Knip-Tunika | binenstich.de
Der Schnitt lässt sich auch ganz wunderbar aus Baumwollstoffen für den Sommer nähen – im Heft ist es eher als Winterkleid gedacht. Ich hatte es ja auch schon mal aus Fleece genäht, deshalb wusste ich, dass es passt und sich relativ unkompliziert nähen lässt.
Stoff: Grauer Punktestoff von Hilco, dazu Webband von Farbenmix und Baumwollspitze aus meinem Fundus.
Änderungen: Den Reißverschluss viel länger gemacht!! Es waren mickrige 5 cm angegeben. Und ich hatte diesen doofen RV eh schon ein zweites Mal eingenäht, bis alles hübsch aussah. Und dann ging das Kleid nicht über den Kopf des Fräuleins, welch ein Ärger!! Also nochmal raus damit und ein längerer rein. 10 cm sind das jetzt mindestens. Beim Winterkleid hat der kurze RV nichts ausgemacht, weil das Fleece ja dehnbar ist. Baumwolle aber nicht. Also hab ich mir dick im Schnittmuster vermerkt: RV länger!!!
Wieder nähen: Auf jeden Fall – nicht für diesen Sommer, aber für den Winter würde ich gerne mal eine Cordversion machen. Und nächsten Sommer… ach, da ist ja noch Zeit.

 

Schnitt: Elodie von Farbenmix, Gr. 86/92
Elodie - Farbenmix | binenstich.de
Ein wunderbarer Schnitt, von dem ich wirklich begeistert bin. Leider fällt er furchtbar kurz und knapp aus. Obwohl ich brav gemessen und mit den vermerkten Maßen abgeglichen habe, ist es viel kürzer und knapper geworden, als angegeben. Das nächste Mal also unbedingt eine Nummer größer als angegeben wählen – hab ich mir ebenfalls notiert.
Stoff: JP’s Garden von Farbenmix, eine Rarität, die ich lange gehütet habe, weil ich nicht wusste, was ich daraus nähen soll. Elodie war die perfekte Wahl, ich bin wirklich sehr glücklich mit dem Ergebnis. Kombiniert mit Bauernkaro vom Stoffgroßhandel-Holland, dazu Farbenmix-Webband und am Saum ein zauberhaftes Spitzen-Karo-Band von Hilco.
Änderungen: Nachträglich um 10 cm. verlängert
Wieder nähen: JA! Unbedingt! Dannn aber unbedingt etwas größer, als angegeben.

Noch mehr Sommermädchen in Sommerkleidern tanzen hier im Finale des Sommermädchen-Sew-Alongs! Und mehr Mädchensachen im Mai findet Ihr bei den Meitlisachen.