Sherbet Pips

Home » Sherbet Pips

Mitgenäht: Aneela Hoeys Quilt along

in Nähen, Und sonst so Comments are off

Wenn ich so die letzten Einträge anschaue, kam das Nähen ganz schön zu kurz. Der gewöhnliche Tag mit seinen 24 Stunden ist einfach zu kurz für all die vielen tollen Sachen, die man machen kann und die ich vor allem machen will! Die Nähliste ist natürlich lang. Wirklich lang. Doch die hab ich derzeit kurz beseite geschoben und mache nun endlich mit bei Aneela Hoeys Quilt along (Quilt along = moderiertes Miteinandernähen eines bestimmten Quiltprojektes). Denn: Da werden Stoffreste ganz toll und sinnvoll verwertet.

Eigentlich startete die Aktion schon im April. Und als ich davon gelesen habe, habe ich auch gleich meine Stoffreste nach Farben sortiert und in Tüten verpackt. Und seit fast VIER Monaten steht diese Kiste mit den Tüten nun im Weg rum. Seit VIER Monaten hab ich sie mindstens einmal täglich in der Hand, um sie von hier nach dort und wieder zurück zu räumen. Macht mich wahnsinnig. Also: Jetzt ist der Zeitpunkt gekommmen und so habe ich es jetzt, vier Monate später, endlich geschafft, die ersten Blocks fertig zu nähen.

Ziel: Ganz viele Blocks, aus denen dann eine Decke nähen; außerdem Stoffreste soweit verwerten, dass die Kiste wieder zugeht und weg geräumt werden kann. WEG. Aus dem Weg. Und fort. Bis sich wieder so viele Reste angesammelt haben, dass sie nicht merh zu verstauen sind und ich etwas daraus nähen muss.

Wem der Name Aneela Hoey bekannt vorkommt: Yep, das ist die Dame, die die wunderbaren Sherbet-Pips-Stoffe designt hat ♥. Ich freue mich sehr, dass ich trotz viermonatiger Verspätung noch in den QAL (Quilt-Along) mit reindurfte. Und jetzt wird genäht, damit der Berg kleiner wird, der Platz größer  – damit ich mich wieder den übrigen Projekten der Nähliste widmen kann.

Babykram: Fuchsiger Herbst-Quilt

in Kinder- und Babykram, Nähen 3 Comments

Fuchsiger Herbstquilt für das Tiffybaby

Es ist noch nicht Herbst. Ich weiß. Aber ich wollte unbedingt die schönen Sherbet-Pips-Stöffchen verarbeiten. Und insgesamt, mit den Grautönen und dem gedeckten Rot, sieht das einfach herbstlich aus. Dazu die Rückseite aus Fleece – kuschlig und warm. Also hat das Baby nun einen Frühjahrs– und einen Herbstquilt. Die Tipps haben ein bisschen geholfen – dank Obertransportfuß, größerer Stichlänge und von der Mitte aus quilten wellt sich die fertige Decke nicht mehr so sehr, wie die erste.  Ich habe es nicht über’s Herz gebracht, die Sherbet Pips zu zerschneide. Also hab ich sie einfach in der vorgeschnittenen Charm-Pack-Größe gelassen und komplett verarbeitet.

Herbst-Quilt Schritt-für-Schritt (Maße und Zutaten siehe weiter unten):

1. Stoffeteile 1000 Mal hin- und herschieben, bis die Anordnung passt. 2. Anordnung mit möglichen Kombi-Stoffen testen und welche auswählen 3. Alles zuschneiden und für's Nähen zurechtlegen 4. Stück für Stück nähen - erst die kurzen Längsstreifen annähen

5. Dann die Querstreifen und die außeren Längsstreifen annähen 6. Schließlich die roten Randstreifen annähen 7. Dann Volumenvlies, Rückseite und Vorderseite mit Sicherheitsnadeln fixieren. 8. Hübsch quilten (abnähen), Kante rum, besticken und: voilá!

Und natürlich ist mir klar, dass bei so süßen Hingucker-Mustern wie den Sherbet Pips alles Weitere an Zierkram ein bisschen überladen ist. Aber dennoch habe ich die Decke mit etwas Handstickerei bedacht – eine Eule, der Babyname, ein schlafender Fuchs (weil doch fuchsiger Quilt) und noch mein Logo plus Entstehungsdatum. Und damit es richtig fuchsig wird, gab es noch einen kleinen Stofffuchs dazu. Jeder Decke ihr kleines Tierchen 🙂 Zum Frühlingsquilt gibt es eine passende grüne Eule, zum Herbstquilt nun ein kleines Füchslein.

Detail: Fuchsstickerei und Lieblingsstoffe mit Hunden und schaukelnden Mädchen Mehr Detials: Eulenstickerei, mehr Hunde, Stofffuchs Rückseite: Fleece in Rot, restliche Stoffteile in umgekehrter Applikation Der fertige Quilt. Fertig zum Entern und Kuscheln!

Ich bin ziemlich verliebt in die Decke. Die Farben, die Stoffe… so hübsch. Und kaum hab ich nun die Sherbet Pips verarbeitet, kommt Aneela Hoey schon mit der Vorschau für die nächste allerliebsten Stöffchen daher: Little Apples. Schon auf der *haben-will*-Liste notiert.

"Taugt zum Kuscheln" sagt der Fuchs.

Falls jemand auch noch ein Charm Pack rumliegen hat und auch so eine Decke nähen möchte –

hier noch die „Zutaten“ und Maße für den Herbst-Quilt:

  • Ein Charm Pack, in meinem Fall „Sherbet Pips“, benötigt werden 35 der kleinen Stoff-Vierecke.

Dunkelgrau-gepunkteter Stoff:

  • Für die kurzen Längsstreifen: 28 Streifen á 4,5 x 13 cm
  • Für die zwei langen äußeren Längsstreifen: 2 Streifen á 4,5 x 105 cm
  • Für die Querstreifen: 8 Streifen á 4,5 x 60 cm.

Bei einem Stoff, der 140 cm breit ist und doppellagig liegt (also 70 cm breit ist), benötige ich also 9 Streifen á 4,5 cm, die ich dann entsprechend kürze.

  • Für den roten Randstreifen: 2 Streifen á 6,5 x 88 cm und 2 Streifen á 6,5 x 105 cm.
  • Die Kante (hellgrau gepunktet): Einen Streifen mit einer Gesamtlänge von 4 metern x 7 cm (Zusammennähen aus kürzeren Streifen). Wie man so eine Kante (das „Binding“) näht, ist hier auf Youtube schön erklärt.
  • Stoff-Fuchs: Anleitung hier
  • Stickereien: Vorlagen für Eule hier, für Fuchs hier.

Die fertige Decke misst ca. 110 x 85 cm – so groß muss dann also auch der Stoff für die Rückseite und das Volumenvlies für die Füllung sein.

"Taugt zum Kuscheln" findet auch das Baby. :-)