Fasching

Home » Fasching

Gute Zeiten #9: Die Wochenhighlights

in Gute Zeiten Comments are off

Glücksmomente. Lieblingssachen. Freudegründe.
Meine Highlights, wöchentlich gesammelt.

Ich sammel an dieser Stelle wöchentlich die kleinen Lichtblicke im Alltag, um durch die kleinen, manchmal banalen Dinge auch das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren, das mich umgibt und für das ich dankbar bin.

1.Das Kind ist wieder gesund. Obwohl es sehr schön war, sie so viel daheim zu haben. ist es noch schöner, sie wieder ganz gesund und munter zu sehen.

2. Nähen. Meine neue Overlock macht so viel Spaß! Glücksmomente quasi inklusive. Ergebnis: 3 Coco-Kleider, 1 Rebekka-Kleid und 1 Coco-Top.coco_dress

3. „Kannst meinen Regenbogen nehmen“: Großzügiges Angebot des binenkindes, als es die Hände voll hat und Papa immerhin den Ellbogen angeboten hat, als er es an die Hand nehmen wollte.

4. Spielzeit: Das Kind hat seine Lego-Duplo-Kiste ganz neu entdeckt, so scheint es. Viele wunderbare Spielstunden mit und ohne (!) Papa. Ohne deshalb mit Ausrufezeichen, da auch die ohne-Papa-Spielstunden bedeuteten, dass ich nebendran sitzen und nähen konnte. Unglaublich, aber wahr und schön. Also beobachtete ich, wie alle Kinder schlafen gehen, Zähne putzen, in den Zoo gehen, Tiere füttern etc. während ich mir die nächste Coco nähe. Und ich glaube, es gibt nichts, was ich mir beim Nähen lieber anschaue, als mein friedliches ins Spiel vertiefte Kind.
lego

5. Faschingsumzug. Ich war glaub ich vor ca.  15 Jahren das letzte Mal auf einem Faschingsumzug. Soviel zu unserer närrischen Ader. Dennoch bin ich mit Kind (ihr zuliebe sogar als Hexe verkleidet) und Oma und Opa zum Kinderumzug und: Es war ziemlich toll! Das Kind hatte so viel Spaß und auch mir hat es gefallen. Zu Fotos sind wir irgendwie gar nicht gekommen. Aber immerhin: Der Hexenbesen kam nochmal zum Einsatz!
fasching

Ein wunderbar sonniges Restwochenende euch allen!! Wir genießen jetzt auch gleich nochmal die Sonne in vollen Zügen. Noch so ein wunderbarer Glücksmoment.

DIY: Hexenbesen mit schwarzer Katze

in Basteln, DIY 3 Comments

Selbstgemachter Hexenbesen, noch ohne Bänder- und sonstige Deko | binenstich.de

Eigentlich will das Kind ja Prinzessin an Fasching sein. Allerding hat sie dann mein Hexenkostüm gesehen. Ja. Um es abzukürzen: Wir haben jetzt auch für sie ein Hexenkostüm. Da sich mein Näheifer bezüglich Fasching immer noch in Grenzen hält, ist es ein Kaufkleid geworden, immerhin ein Glücksfall-Schnäppchen. Aber es fehlt ein Besen, wie das Kind richtig bemerkte. Also bin ich losgezogen und habe Birkenreisig und einen Ast gesammelt.

Hexenbesen DIY... Besen in Arbeit | binenstich.de

Birkenreisig finde ich dafür ziemlich prima, da relativ weich und biegsam. Auch Kränze lassen sich sehr gut daraus binden! Und falls irgendwo in eurer Nähe eine große Birke steht, finden sich darunter auf dem Boden fast immer Zweige und Reisig. Der Besen an sich ist ganz einfach: Draht, grob gleichlange Zweige und dann portionsweise um den Ast binden. Schließlich habe ich alles auf eine Länge gekürzt.

Wir basteln einen Hexenbesen aus Birkenreisig | binenstich.de

Ein, zwei Tage später den Draht nochmal nachziehen. Die Zweige trocken hier im warmen Wohnzimmer nach und schrumpfen dann etwas zusammen. Also nochmal den Draht bisschen enger ziehen, damit der Besen nicht beim ersten schwungvollen Reitversuch in seine Einzelteile zerlegt wird.

Jetzt fehlen nur noch Bänder am Besen, ein Umhängeband und eine Katze – besonderer Wunsch der kleinen Hexe.

Wir basteln einen Hexenbesen mit Zierbändern und schwarzer Katze | binenstich.de

Fast fertig! DIY-Hexenbesen mit Bändern, während das Kind in Fachlektüre vertieft ist. | binenstich.de

Die angehende Hexe ist hier schon mal in Fachlektüre vertieft, während ich dem Besen den letzten Schliff verpasse.

Fertig! DIY-Hexenbesen aus Reisig mit Zierbändern und schwarzer Katze | binenstich.de

So, fertig ist der Hexenbesen. Das ist dann mein DIY-Beitrag zum Fasching hier im Hause binenstich. Das muss reichen.
Das Umhängeband hab ich hingemacht, damit das Kind den Besen nicht ständig tragen muss und zwischendurch auch mal die Hände frei hat, ohne dass der Besen irgendwo in der Ecke rumfliegt. Oder Mama ihn tragen muss. (Ha! JA, ich weiß, dass ich ihn trotzdem tragen werde… aber die Idee an sich ist gut, oder?)

Fertig für den Hexenball! Hexenkostüm mit Besen und Katze | binenstich.de

Also, Fasching kann dann mal kommen. Wir sind bereit. Hokuspokus und so.

Schwarze DIY-Katze für den DIY-Hexenbesen | binenstich.de

Verlinkt: Creadienstag, Kiddikram, Meitlisache

Gute Zeiten #7

in Gute Zeiten 2 Comments

Glücksmomente. Lieblingssachen. Freudegründe.
Meine Highlights, wöchentlich gesammelt.

Ich sammel an dieser Stelle wöchentlich die kleinen Lichtblicke im Alltag, um durch die kleinen, manchmal banalen Dinge auch das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren, das mich umgibt und für das ich dankbar bin.

1. Ausgeh-Abend. Mit Freunden. Darf man ja gar keine erzählen, wie selten wir eigentlich gemeinsam ausgehen. Und dann haben wir es sogar geschafft, mit anderen Eltern, denen es genauso geht, zu viert einen Termin zu finden, an dem alle Zeit haben, alle einen Babysitter und wir tatsächlich mal ohne Kinder was Erwachsenenmäßiges unternehmen. So wie früher, in der Vor-Kinderzeit. Undr wir arbeiten daran, dass das jetzt öfters mal klappt. War einer der Pläne für 2014 und bis jetzt sieht die Umsetzung rosig aus! Auch das binenkind nimmt die Ausgeh-Abende von Mal zu Mal gelassener. Hoffen wir, dass es so bleibt!

2. Müsli-Joghurt-Entdeckung: Da muss ich echt so alt werden, um endlich zu entdecken, wie ich Müsli mag! Unfassbar. Ich war nämlich immer ein Müsli-Muffel, hab höchstens Schokomüsli gegessen, wenn richtig ordentlich Kabapulver in der Milch war. Und dann schenkt mir der Mann eines Tages einen Müsli-to-go-Becher mit handverlesenem Müsli drin – ganz ohne Schoko! Und ich komme aus irgendeinem Grund auf die Idee, das mit Joghurt zu vermischen. Und DAS ist es. Ich esse jetzt freiwillig bis zu dreimal am Tag (die Begeisterung wird hoffentlich noch nachlassen) Knuspermüsli mit getrocknetem Obst drin (vorher undenkbar), mit Joghurt. So LECKER!

Gute Zeiten: Müsli-Entdeckung... und feine Lektüre | binenstich.de

3. Werkeln: Spontan einen sonnigen Vormittag (ohne zu wissen, dass der Nachmittag schon wieder matschgrautrüb wurde) genutzt und im Garten dem Kind einen Hexenbesen gebastelt. Sonniger Hundespazeirgang mit Reisigsammeln, dann im Garten in der Sonne Besen basteln – alles in allem ein überraschend schöner, entspannter Moment, der mir unverhofft innere Zufriedenheit und Ausgeglichenheit beschert hat. Was wohl an der milden Luft, der Sonne, der Ruhe und dem ungestörten Werkeln mit den Händen lag.

Gute Zeiten: Hexenbesen basteln | binenstich.de

4. Fundstücke: Unverhofft auf einem Kindersachen-Bazar (=Flohmarkt für Kindersachen) hab ich tolle alte Puppenstühle samt Tisch gefunden. Was umso überraschender war, weil ich das erstens schon lange suche und zweitens wir viel zu spät dort ankamen, da ich die Familie erstmal zur falschen Adresse lotste. Und doch – da standen sie, und warteten geduldigt auf mich, die Schätzken. Das Kind hat sie gleich ins Kinderzimmer geschleppt. Der Mann sagt, ich soll sie lassen, wie sie sind. Ich würde sie ja so gerne streichen. Weiß vielleicht. Oder nur Teile weiß, Sitzfläche Holz lassen…

Hasencafé: Wunderschöne Puppenfundstücke vom Kindermarkt | binenstich.de

5. Fundstücke 2: Auf einem weiteren Kindermarkt starteten die Kindersachen erst ab 116. Doof für uns, weil viel zu groß für das binenkind. Aber das ganze war als Second-Hand-Markt für Groß und Klein deklariert und so stöberte ich unmotiviert und eher schon im Gehen begriffen mal kurz in den Sachen, die mir passen könnten. Und hossa – das war ja eine kleine Second-Hand-Goldgrube. Unter anderem hab ich einen tiptop-erhaltenen und gepflegten Ledermantel in meiner Lieblingsfarbe Grün gefunden! Ich konnt‘ es kaum fassen. Der sieht aus wie neu! So ein Glücksfall!

Euch allen ein schönes Wochenende!

Gute Zeiten: Die Wochenhighlights #3

in Gute Zeiten 1 Comment

Glücksmomente. Lieblingssachen. Freudegründe.
Meine Highlights, wöchentlich gesammelt.

Ich sammel an dieser Stelle wöchentlich die kleinen Lichtblicke im Alltag, um durch die kleinen, manchmal banalen Dinge auch das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren, das mich umgibt und für das ich dankbar bin.

1. Ziel erreicht: Meine Strickjacke ist fertig und ich habe sie genau jetzt an und freu mich. Ein Projekt, das mir am Anfang gar keinen Spaß gemacht hat, das ich aber dennoch angefangen und mit wachsender Begeisterung beendet habe, um a.) meinen Stoffberg abzubauen und b.) ein Kleidungsstück zu haben, das ich sicherlich oft tragen werde, so als Strickjacken-Dauerträger. Und da ich schon sehr lange nichts mehr für mich genäht habe, freue ich mich doppelt über mein kleines Erfolgserlebnis und den minimal kleineren Stoffberg.

strickjacke_4

2. Gut organisiert: Das Kind möchte (zu meinem Leidwesen) UNBEDINGT an Fasching eine Prinzessin sein. Als liebende Mami hab ich mich also in mein Schicksal ergeben, gemeinsam mit ihr ein Kleid ausgesucht und – und es ist auch schon da. Ich freue mich, dass ich ihr eine Freude machen kann und mir keine Gedanken um die Verkleidung mehr machen muss. Und ich freue mich auch, dass ich nichts für Fasching nähen muss, ehrlich gesagt. Außer vielleicht das Kleid ein bisschen kürzen.

prinzessin_1 prinzessin_2

3. Licht: Die Lichterdeko in der Vorweihnachtszeit, die lieb ich ja. Indirekte Beleuchtung, heimeliger Lichterschein, Lichterglanz überall. Und dann *zack* muss im Januar alles weg. Als ob da schon wieder luftig-heller Frühling wäre. Nein, das Lichtloch musste irgendwie gestopft werden. Und so freue mich mich jetzt jeden Abend (und an manchen dunklen Morgen) über meine wunderschönen weißen Lichtäpfel. Hinterm Fernseher gibt es jetzt schicke LED-Leisten – zwecks indirekter Beleuchtung.

licht_2

Und der Weihnachtsstern im Fenster – der ist jetzt einfach ein Winterstern und darf hängen bleiben. Vor unserem Fenster grast vor Weihnachten immer ein leuchtendes Rehlein inmitten zweier Lichtbäume. Und jetzt…zappenduster. Geht ja nicht. Und da ist mir eingefallen, dass wir seit über ZEHN Jahren diesen Lichtwürfel im Keller stehen haben. Weil wir nie ein Außenkabel hatten. Also hab ich mich jetzt einfach mal hingesetzt, gegoogelt und voilá: Der Hersteller bot ein Outdoor-Kit, jetzt ist er wind- und wetterfest und darf wunderschön den Garten beleuchten. Mensch, das hätte mir echt mal ein paar Jahre früher einfallen können…

licht_1

4. Spiel- und Malstunde: Eine riesige Malfläche, Wachsmalstifte und ein begeistertes Kleinkind. Glück.

malstunde

5. Ein wunderschöner Abend-Nebelspaziergang mit Hund, Mann, Kind und Laufrad. Neblig, dunkel – aber trotzdem war es ungemein harmonisch, friedlich, fröhlich und einfach – schön. Ohne Foto.

Das war’s für diese Woche. Ich sitz jetzt hier mit meiner Strickjacke, schau meine schönen Lichter an, schmiede neue Nähpläne und bügel vielleicht mal das Prinzessinnenkleid. Das Wochenende bringt Kindertheater und vielleicht (hoffentlich) etwas Nähzeit für mich. Gute Zeiten also.